Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Acanthopsyche Atra

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Psychidae (Echte Sackträger)
EU M-EU 00954 Acanthopsyche atra (LINNAEUS, 1767) - Schwarzer Sackträger, Kiefernheiden-Sackträger

1, ♂: Schweiz, Tessin, Gudo, 320 m, e.o. 22. März 1996 (Foto: Rudolf Bryner), leg. Sereina Parpan, cult. & det. Peter Hättenschwiler
2-3, ♂ auf dem Sack des lockenden ♀ ist dabei, sein Hinterleibsende ins Innere des ♀-Sacks zu schieben: Fund- und Zuchtdaten wie Bild 1 (Fotos: Rudolf Bryner) [Forum]
4-6, ♀: Schweiz, Bern, St-Imier, 1000 m, Hochmoor; Markus Fluri leg. Raupensack mit Puppe 3. Mai 2008, Falterschlupf am 13. Mai 2008 (Studioaufnahmen: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner [Forum]
7, ♀: Österreich, Osttirol, Lavanter Alpl, 15. Juni 2009 (Foto: Helmut Deutsch), leg., cult. & det. Helmut Deutsch


Raupe

1: Schweiz, Graubünden, Haldensteiner Calanda, Bruustwald, 1300 m, 20. Juli 2005
2: Schweiz, Graubünden, Haldenstein Calanda, Arabiel, 21. Mai 2005 (Fotos 1-2: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler
3, weiblicher Raupensack: Daten s. Falterbilder 2-4 (Freilandaufnahme: Rudolf Bryner), leg. Markus Fluri, cult. & det. Rudolf Bryner
4-5, Eiraupe bzw. Jungraupe: Österreich, Osttirol, Lavanter Alpl, 22. Mai 2007 (Foto: Helmut Deutsch), leg., cult. & det. Helmut Deutsch



Diagnose

Männchen

1, ♂: Finnland, Mittelfinnland, Korpilahti, 15. Mai 1990 (fot: Pekka Malinen), leg. J. Murtosaari, coll. LTKM


Erstbeschreibung

LINNAEUS (1767: 823) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1-2: Schweiz, Bern, St-Imier, 1000 m, Hochmoor, 3. Mai 2008 (Fotos: Rudolf Bryner)


Lebensweise

Unter den Psychiden mit flügellosen Weibchen (es gibt auch Arten, bei denen beide Geschlechter geflügelt sind) existieren zwei verschiedene Verhaltensweisen der Weibchen.

In die erste Verhaltensgruppe gehören beispielsweise alle Arten der Dahlicini, Taleporiini und Psychini. Beschreibung siehe unter Dahlica ticinensis.

Anders ist das Verhalten bei den beiden Unterfamilien Epichnopteriginae und Oiketicinae. Hier verbleiben die weiblichen Puppen auch beim Schlüpfen vollständig im Raupensack. Die Puppenhülle wird am Kopfende lediglich aufgesprengt. Nur in den Stunden des Anlockens guckt dann höchstens der Kopf des Weibchen ganz knapp aus dem hinteren Sackende (Falterbilder 4 und 5).

Die Männchen sind in der Lage, ihre Abdomen teleskopartig auszudehnen. Bei der Paarung schieben sie ihr Abdomenende mit den Kopulationsorganen am Kopf des Weibchens vorbei in den Raupensack und schliesslich in die nur vorne aufgesprengte Puppenhülle hinein, bis schliesslich die Kopulationsorgane am Hinterende des weiblichen Abdomens erreicht sind. (Falterbilder 2 und 3). (Rudolf Bryner)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„ater schwarz.“
SPULER 2 (1910: 173R)

opacella: „opacus düster.“
SPULER 2 (1910: 173R)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Psychidae (Echte Sackträger)
EU M-EU 00954 Acanthopsyche atra (LINNAEUS, 1767) - Schwarzer Sackträger, Kiefernheiden-Sackträger art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 15, 2019 16:06 von Michel Kettner
Suche: