Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Amicta Gara

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Psychidae (Echte Sackträger)
EU Amicta gara MONASTERIO, PÉREZ-FERNÁNDEZ, ESCOBÉS, HINOJOSA, CORBELLA & VILA, 2020


Raupe

1: Spanien, Kanarische Inseln, La Gomera, Valle Gran Rey, 7. Dezember 2010 (fot.: Ursula Gönner), det. Wilfried Arnscheid [Forum]
2: Spanien, Kanarische Inseln, La Gomera, La Vizcaina, 450 m, 30. Januar 2011 (det. & fot.: Wolfgang Langer), conf. Egbert Friedrich [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

MONASTERIO LEÓN et al. (2020) berichten zur Namenswahl: "el nombre específico gara es un sustantivo en aposición, referente al nombre propio “Gara”. Según cuenta una de las versiones de la leyenda (probablemente de época hispánica), Gara era una princesa aborigen de La Gomera y Jonay un príncipe de Tenerife. Jonay nada hasta La Gomera, donde es rechazado por Gara. Este la golpea y es condenado a muerte, pero Gara le libera. En su huida se suicidan con dardos de madera antes de ser apresados."


Taxonomie und Faunistik

Amicta cabrerai wurde von REBEL & ROGENHOFER (1894) von Teneriffa beschrieben, kommt aber auch auf Gran Canaria und La Palma vor. Angaben zu diesem Kanaren-Endemiten gab es auch von La Gomera und El Hierro, doch nach MONASTERIO LEÓN et al. (2020) handelt es sich dort um getrennte Arten: Amicta gara bzw. Amicta moneiba. Während sich die Exemplare der drei großen Inseln Teneriffa, Gran Canaria und La Palma nach ihren Studien genetisch und morphologisch kaum unterscheiden, weichen die Tiere von La Gomera und El Hierro sowohl bei den Genitalien der Männchen als auch beim Barcoding davon deutlich ab, weshalb sie als eigenständige Arten neu beschrieben wurden. A. gara von La Gomera unterschied sich beim Barcoding um 3,9 % von A. cabrerai von Teneriffa und um 3,5 % von A. moneiba von El Hierro, wobei letztere Art um 4,1 % Barcoding-Abstand von A. cabrerai von Teneriffa getrennt ist.


Typenmaterial

MONASTERIO LEÓN et al. (2020) schreiben zum Holotypus und den 22 Paratypen:
"HOLOTIPO: macho, islas Canarias, Vallehermoso, La Gomera, 30/VII/2019, ex ovo. Colección de tejidos del Instituto de Biología Evolutiva (CSIC-UPF). Etiquetado con el código ZEcoll19/28H.
PARATIPOS: 22 machos, Vallehermoso, La Gomera. Repartidos entre la colección de tejidos del Instituto de Biología Evolutiva (CSIC-UPF) (6) y las colecciones particulares de Y.M.L. (10) y R.P.F. (6). Etiquetados con los códigos ZE coll19/29P, ZEcoll19/30P, ZEcoll19/31P, ZEcoll19/32P, ZEcoll19/33P, ZEcoll19/34P, ZEcoll19/35P, ZEcoll19/36P, ZEcoll20/5P, ZEcoll20/6P, ZEcoll20/7P, ZEcoll20/8P, ZE coll20/9P, ZEcoll20/10P, ZEcoll20/11P, ZEcoll20/12P, ZE coll20/13P, ZEcoll20/14P, ZEcoll20/15P, ZEcoll20/16P, ZEcoll20/17P, ZEcoll20/18P."

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Psychidae (Echte Sackträger)
EU Amicta gara MONASTERIO, PÉREZ-FERNÁNDEZ, ESCOBÉS, HINOJOSA, CORBELLA & VILA, 2020 non-d-ch-a-nurRaupe

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juli 2, 2020 12:27 von Erwin Rennwald
Suche: