Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Biselachista Arnoldi

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Grasminiermotten)
EU M-EU 01864a Biselachista arnoldi KOSTER, 1993
Artstatus umstritten!



Biologie

Nahrung der Raupe

Noch unbekannt! KOSTER (1993) schreibt: "Adults were collected in May beetween 13.00 and 15.00 hours. The moths were obtained by sweeping Carex sp., which will probably turn out to be the foodplant."



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

KOSTER (1993) erklärt: "The species is named after ist collector, Mr. Arnold Scheuers". [recte Schreuers]


Andere Kombinationen


Taxonomie

Unter dem Artikel der Erstbeschreibung durch KOSTER (1993) ist nach dem Literaturverzeichnis zu lesen: "Accepted 17.x.1992." Dann folgt noch ein wichtiger Nachtrag: "Note. This paper was already in the press when Mr. Kaila drew my Attention to Parenti's paper: Elachistidi del Giappone (Lepidoptera, Elachistidae). - Boll. Mus. Reg. Sci. Nat. Torino 1: 1-20 (1983). In this paper he describes Elachista fulgens and according to this description Biselachista arnoldi could be conspecific. At my request Prof. Parenti kindly sent me 2 ♀ and 2 ♂ specimens of E. fulgens reared from Carex acutiformis in Italy!
I have compared the morphological features as well as the male and female genitalia with B. arnoldi, from which the following differences have been concluded:
In E. fulgens the colour of the metallic spots on the forewing is pure silver. The costal spot forms an almost complete fascia to the dorsum. [...]"
Der Autor findet Unterschiede in der relativen Größe der Weibchen und auch in den Genitalien. Aus der Tatsache, dass er seinen Artikel weder zurückzieht noch den Titel seiner Arbeit abändert, geht klar hervor, dass er die beiden verglichenen Taxa für getrennte Arten hält.

Bereits zwei Jahre nach der Erstbeschreibung von Biselachista arnoldi KOSTER, 1993 aus den Niederlanden wurden Tiere der neuen Art auch in Deutschland (Nordrhein-Westfalen) gefunden und von BIESENBAUM (1995: 95) als Synonym zu Biselachista fulgens (bzw. Elachista fulgens) gestellt. In der Konsequenz wurde die Art im Katalog von Deutschland (GAEDIKE & HEINICKE 1999) unter Elachista fulgens mit Synonym Elachista arnoldi geführt. Auch die Unter "Elachista fulgens" abgelegten Angaben aus Nordrhein-Westfalen und Brandenburg im "Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands" von GAEDIKE et al. (2017) dürften sich auf die hier getrennt behandelte E. arnoldi beziehen.

Der Artstatus von Biselachista arnoldi bzw. Elachista arnoldi wird jetzt seit Jahrzehnten kontrovers diskutiert. Am häufigsten wird das Taxon als Synonym von Biselachista fulgens (bzw. Elachista fulgens) geführt, so auch - unkommentiert - von PARENTI & PIZZOLATO (2015) oder eben GAEDIKE et al. (2017). Nach SUGISIMA (2005) ist der Status von Biselachista arnoldi KOSTER, 1993, hingegen noch ungeklärt: KAILA habe ihm mitgeteilt, dass die Taxa verschieden sein könnten und weiterer Forschungsbedarf bestehe. So wird Biselachista arnoldi (bzw. Elachista arnoldi) auch in der [Fauna Europaea, last update 29 August 2013 | version 2.6.2] und bei [bladmineerders.nl] weiterhin als eigenständige Art geführt.

Aus pragmatischen Gründen schließen wir uns hier an. Nach diesem Konzept ist Biselachista fulgens s. str. in Europa nur aus Italien bekannt - wenn denn jene Tiere tatsächlich zur japanischen Art gehören.

Hinweis: Die Ausgliederung von Biselachista aus der Gattung Elachista bleibt auch nach dem Erscheinen der Arbeit von PARENTI & PIZZOLATO (2015) heftig umstritten. Wesentlicher Grund ist, dass dann Elachista als Paraphylum übrig bliebe, also in mehrere weitere Gattungen aufgespalten werden müsste. Selbst der gewählte Gattungsname Biselachista ist aber wohl nicht prioritätsberechtigt. Hier ist also wohl mit einer Rückkehr zu Elachista zu rechnen.


Typenmaterial

KOSTER (1993: 61): “Holotype ♂: The Netherlands, Vlodrop Station, UTM 32U LB 0170, 24.v.1990, swept from Carex sp. in alder brake forest, leg. A. Schreurs, genitalia slide J. C. Koster No. 3459, akvarel, 22.ii.92, Traugott-Olsen, National Museum of Natural History, Leiden (RMNH). Paratypes: 3 ♂, 3 ♀, same data as holotype (coll. Traugott-Olsen, coll. Koster, coll. Schreurs); 5 ♂, 5 ♀: same locality as holotype, 23.v.1992, 31.v.1992, 3.vi.1992 (RMNH, Zoological Museum, Amsterdam (ZMA), coll. Traugott-Olsen, coll. Koster. coll. Schreurs).”


Faunistik

Vorkommen in Deutschland und den Niederlanden (und hier je nach taxonomischer Auffassung bisher fälschlicherweise oder zurecht für Elachista fulgens gehalten). Die Art war in ihrer derzeitigen Fassung nur aus dem niederländisch-deutschen Grenzgebiet bekannt. Vermutlich gehört aber auch die Angabe aus Brandenburg hierher.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Grasminiermotten)
EU M-EU 01864a Biselachista arnoldi KOSTER, 1993 artseiteohnefoto

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am September 15, 2017 17:34 von Erwin Rennwald
Suche: