Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Bucculatrix Clavenae

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Bucculatricidae (Zwergwickler)
EU M-EU 01065a Bucculatrix clavenae KLIMESCH, 1950



Diagnose

1-2, Holotypus: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung"
3-5, Paratypen: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung"



Biologie

Nahrung der Raupe

Hierher gehören auch alle Angaben angeblicher "Bucculatrix fatigatella" an Achillea. Die Raupe jener lebt nur an Artemisia.



Weitere Informationen

Taxonomie und Nomenklatur

KLIMESCH (1950) stellte fest, dass die Tiere, die als Raupe an Artemisia leben, und diejenigen, die an Achillea leben, artlich verschieden sind. Er fand dabei kleinere äußere und recht deutliche genitalmorphologische Unterschiede. Doch welches der beiden Taxa hatte schon einen Namen und welches noch nicht? KLIMESCH (1950) erkannte die Problematik und legte sich fest: „Es ist nun, auch nach Ansicht Prof. Dr. Herings, nicht mit voller Sicherheit zu entscheiden, welche der beiden Arten Heyden bei der Beschreibung seiner fatigatella (Stett. E. Ztg. 1863, p. 112) vorgelegen ist. Es ist aber meines Erachtens mit großer Wahrscheinlichkeit anzunehmen, daß es Imagines der auf Artemisia lebenden dunkelgrauen, grobschuppigen Art waren, nach denen Heyden seine knappe Diagnose aufgestellt hat.“ Er begründet nachvollziehbar: „Drei Merkmale sind es, die eine Deutung der Heydenschen Diagnose in dem oben erwähnten Sinne zulassen: die graue Grundfarbe, die Grobschuppigkeit und das Vorhandensein von vier weißlichen Fleckchen. Diese Merkmale treten — wie die Ueberprüfung eines reichen Materials von über 80 Stück beider Arten von verschiedenen Fundorten gezeigt hat — bei der an Artemisia lebenden Art auf. Diese hat daher m. E. den Namen fatigatella zu führen.“ Neu zu beschreiben war also die Art an Achillea, die hier den Namen Bucculatrix clavenae bekam.

BURMANN (1991) - DESCHKA in litt. folgend - glaubte, dass das neu beschriebene Taxon die "echte", dann an Achillea lebende B. fatigatella sei, folglich wurde B. clavenae als Synonym jener aufgefasst und die Erstbeschreibung der an Artemisia lebenden Art als "Bucculatrix engadinensis DESCHKA in litt." angekündigt - eine entsprechende Beschreibung folgte aber nie. Die Auffassung war wahrscheinlich irrig, zumindest hatte sie keine starken Argumente auf ihrer Seite, was dazu führte, dass ihr heute nicht mehr gefolgt wird. B. fatigatella ist jetzt wieder das Tier an Artemisia und Bucculatrix clavenae das Tier an Achillea. Insbesondere bei der Literatur zwischen 1991 und ca. 2000 ist aber darauf zu achten, was dort tatsächlich unter "B. fatigatella" verstanden wurde.

Bei SWISSLEPTEAM (2010) fehlt B. clavenae, obwohl doch einer der Typenfundorte im Engadin liegt. Das hängt damit zusammen, dass das Taxon zeitweise nur als Unterart von Bucculatrix fatigatella geführt wurde. Unter letzterem Namen sind dort also beide Arten versteckt.


Faunistik

Nach der Fauna Europaea [last update 29 August 2013 | version 2.6.2] kommt die Art in den Alpenländern Österreich, Frankreich, Italien und der Schweiz vor.

Typenfundorte nach KLIMESCH (1950):

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Bucculatricidae (Zwergwickler)
EU M-EU 01065a Bucculatrix clavenae KLIMESCH, 1950 diagnosebild-m-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 27, 2019 21:56 von Michel Kettner
Suche: