Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Caloptilia Fidella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01118 Caloptilia fidella (REUTTI, 1853) - Hopfen-Blatttütenfalter

1: Österreich, Burgenland, 3 km NNE Hornstein, Halbtrockenrasen, Eichenwald, 280 m, 5. Mai 2006, am Licht (Foto: Peter Buchner), det. Helmut Kolbeck, conf. durch GU Peter Buchner [Forum]
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Rastatt-Niederbühl (Kanaldamm), Leo Senski leg. Puppengespinst an Humulus lupulus 10. Oktober 2007, e.p. 18. Oktober 2007 (Studioaufnahmen: Dietmar Laux), cult. Dietmar Laux, det. Helmut Kolbeck [Forum]
3-4: Deutschland, Sachsen, Leipzig Süd-West, Nähe Cospudener See, Raupen an wildem Hopfen (Humulus lupulus) an einem Zaun am Wegesrand, leg. 7. September 2008, e.l. 24. September 2008 (Studiofotos: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer [Forum]
5-6: Gleiche Funddaten wie Bild 3-4, Bild 5 vom 27. September 2008 und Bild 6 vom 5. Oktober 2008 (Studiofotos: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer [Forum]
7: Schweiz, Bern, Ins, 433 m, Feuchtwald, 17. September 2008; Raupe in umgelegter Blattspitze von Humulus lupulus, e.l. 5. Oktober 2008 (Studiofoto: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner [Forum]
8-14, ein Individuum: Deutschland, Sachsen, Zeißholz, 140 m, 5. Oktober 2014, Tagfang (leg., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Ausgewachsene Raupe

1-2, wahrscheinlich parasitiert: Schweiz, Bern, Ins, 430 m, Auenwald, an Humulus lupulus, 17. September 2008 (Studioaufnahmen: Rudolf Bryner), leg., cult. & det. Rudolf Bryner


Fraßspuren und Befallsbild

1, vier Lebensstadien an einem Blatt von Humulus lupulus - verlassene Anfangsminen (weiße Dreiecke in den Blattrippenachsen), Raupenbehausung nach Verlassen der Anfangsmine (Blattumschlag am linken Blattzipfel), Raupenbehausung der älteren Raupen (große Blattrollen), Puppengespinst (ovaler, heller Fleck neben rechtem Blattrand): Schweiz, Bern, Ins, 430 m, Auenwald, 17. September 2008 (Studioaufnahmen: Rudolf Bryner), leg., cult. & det. Rudolf Bryner
2-4, Blattrollen an Hopfen (Humulus lupulus): Deutschland, Sachsen, Leipzig Süd-West, Nähe Cospudener See, Hopfenranken an einem Zaun am Wegesrand, 7. September 2008 (Fotos: Heidrun Melzer) [Forum]


Mine

1, Anfangsmine der Jungraupe: Schweiz, Bern, Ins, 430 m, Auenwald, Raupen an Humulus lupulus 17. September 2008 (Studioaufnahme: Rudolf Bryner), leg., cult. & det. Rudolf Bryner
2-4, Anfangsminen der Jungraupe: Deutschland, Sachsen, Leipzig Süd-West, Nähe Cospudener See, Hopfenranken (Humulus lupulus) an einem Zaun am Wegesrand, 7. September 2008 (Studiofotos am 7. und 10. September 2008: Heidrun Melzer) [Forum]


Puppe

1-2, Puppengespinst und Exuvie: Deutschland, Baden-Württemberg, Rastatt-Niederbühl (Kanaldamm), Leo Senski leg. Puppengespinst an Humulus lupulus 10. Oktober 2007, e.p. 18. Oktober 2007 (Studioaufnahmen: Dietmar Laux), cult. Dietmar Laux, det. Helmut Kolbeck [Forum]
3-5: Schweiz, Bern, Ins, 430 m, Auenwald, Raupen an Humulus lupulus 17. September 2008 (Studioaufnahmen: Rudolf Bryner), leg., cult. & det. Rudolf Bryner
6, Verpuppungsgespinst: Deutschland, Sachsen, Leipzig Süd-West, Nähe Cospudener See, Hopfenranken (Humulus lupulus) an einem Zaun am Wegesrand, 7. September 2008 (Studiofoto am 10. September 2008: Heidrun Melzer) [Forum]



Diagnose

1: Deutschland, Sachsen, Weißenberg Friedhofsmauer, 195 m, Raupenfund August 2003 an wilden Hopfen, e.l. 12. September 2003 (leg., cult., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Genitalien

Daten wie Falterbild 1 (Präparat & Foto: Peter Buchner)


Erstbeschreibung

REUTTI (1853: 201-202) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Schweiz, Bern, Ins, 430 m, Auenwald, 17. September 2008 (Aufnahme: Rudolf Bryner)
2: Deutschland, Sachsen, Leipzig Süd-West, Nähe Cospudener See, Hopfenranken (Humulus lupulus) an einem Zaun am Wegesrand, Lebensraum von Caloptilia fidella und Cosmopterix zieglerella, 7. September 2008 (Foto: Heidrun Melzer)


Nahrung der Raupe

Die Raupe lebt in erster Linie an Hopfen (Humulus lupulus); auf bladmineerders.nl [Artseite auf bladmineerders.nl] wird der Südliche Zürgelbaum (Celtis australis) als weitere Nahrungspflanze genannt, also eine Pflanze aus der gleichen Familie (Cannabaceae).



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Faunistik

Die Art wurde aus Deutschland beschrieben: Locus typicus ist der Hirzberg am östlichen Stadtrand von Freiburg im Breisgau; die von REUTTI (1853) in der Erstbeschreibung genannten "kräuterreichen Grasplätze" dürften sich nahe des Dreisam-Ufers befunden haben.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01118 Caloptilia fidella (REUTTI, 1853) - Hopfen-Blatttütenfalter art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Oktober 6, 2017 16:23 von Tina Schulz
Suche: