Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Chamaesphecia Aerifrons

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Sesiidae (Glasflügler)
EU M-EU 04114 Chamaesphecia aerifrons (ZELLER, 1847) - Dost-Glasflügler

Männchen

1, ♂: Italien, Prov. Puglia, Cagnano Varano, 250 m, leg. Raupe 4. April 2004 in Thymus vulgaris, e.p. 15 Mai 2004 (leg., cult., det. & Foto Theo Garrevoet)
2, ♂: Frankreich, Dep. Vaucluse, Pertuis, 575 m, leg. Raupe 10. April 2013 in Satureja vulgaris, e.p. 17 Juni 2013 (leg., cult., det. & Foto Theo Garrevoet)
3-4, ♂: Griechenland, Prov. Ioannina, Skamneli, 1050 m, leg. Raupe 25. April 2014 in Satureja montana, e.p. 29 Mai 2014 (leg., cult., det. & Fotos Theo Garrevoet)
5, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, NSG Badberg, 370 m, 9. Juni 2019, Tagfund (det. & fot.: Siegfried Rudolf), conf. Daniel Bartsch [Forum]


Weibchen

1, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Garten, Juni 2005 (Freilandfoto: Edith Müller), det. Mario Finkel & conf. Klaus Rennwald im [Forum für Naturfragen] von Sabine Jelinek (Veröffentlichung in dieser Bestimmungshilfe mit freundlicher Genehmigung von Edith Müller)
2, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, Bötzingen am Kaiserstuhl, 17. Juni 2007 (Freilandfoto: Gabi Krumm), det. Frank Rämisch & Thomas Fähnrich [Forum]
3, lockendes ♀: Deutschland, Baden-Württemberg Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 m, 14. Juni 2014 (Freilandfoto: Gabi Krumm), conf. Daniel Bartsch [Forum]
4, ♀: Frankreich, Dep. Gard, Alès, 175 m, leg. Raupe 11. April 2013 in Minze (Mentha sp.), e.p. 14 Juni 2013 (leg., cult., det. & Foto Theo Garrevoet)
5-6, ♀: Griechenland, Prov. Ioannina, Skamneli, 1050 m, leg. Raupe 25. April 2014 in Satureja montana, e.p. 2. bzw. 29. Juni 2014 (leg., cult., det. & Fotos Theo Garrevoet)

Anmerkung: Bild 1-3 sind unmanipulierte Freilandaufnahmen dieses leicht zu übersehenden Falters, der in Deutschland nur am Kaiserstuhl vorkommt und dort erst 1991 entdeckt wurde (EBERT 1997, S. 177).


Raupe

1: Frankreich, Sainte Colombe, Raupe in Wurzel von Lavendel (Lavandula angustifolia) 9. Juli 2016 (leg., det. & Foto Ruben Meert)


Fraßspuren und Befallsbild

1: Fraß-Spuren an Lavendel (Lavandula angustifolia), Frankreich, Sainte Colombe, 9. Juli 2016 (det. & Foto Ruben Meert)


Puppe

1-2, Exuvie: Griechenland, Prov. Ioannina, Skamneli, 1050 m, leg. Raupe 25. April 2014 in Satureja montana, Fotos nach Falterschlupf im Juni (leg., cult., det. & Fotos Theo Garrevoet) (kleine Bilder 1-2 redaktionell bearbetet)



Diagnose

Männchen

1, ♂: Funddaten unklar, Mauritan ? (fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst), leg. Staudinger, coll. LTKM


Erstbeschreibung

ZELLER (1847: 415-417) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Griechenland, Prov. Ioannina, Skamneli, 1050 m, 25. April 2014 (Foto Theo Garrevoet)


Raupennahrungspflanzen

1: Lavendel (Lavandula angustifolia), eine der Nahrungspflanzen, Frankreich, Sainte Colombe, 9. Juli 2016 (det. & Foto Ruben Meert)


Nahrung der Raupe

Die Raupe wurde im Kaiserstuhl in Wurzeln des Gewöhnlichen Dosts gefunden. Andernorts werden noch eine ganze Reihe weiterer Lippenblütler wie Thymian, Lavendel, Wirbeldost, Bergminze und Steinquendel genutzt.



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„Aes, aeris Erz, frons Stirne.“
SPULER 2 (1910: 315R)


Synonyme

Andere Kombinationen

Unterarten


Faunistik

Die Art ist in Deutschland auf den Kaiserstuhl und dessen Umgebung beschränkt, wo sie 1991 zum ersten Mal nachgewiesen wurde. Nach PRO NATURA 3 (2000) kommt - oder kam (?) - die Art auch in der Schweiz vor: "1999 wurde im Muséum d'Histoire naturelle de Genève ein Männchen von C. aerifrons in einer Serie von S. affinis entdeckt. Das Exemplar wurde am 19.6.1927 von J. ROMIEUXim Vallon de l'Allondon GE gesammelt. Dadurch ist das bisher nur vermutete Vorkommen dieser Art in der Schweiz zum ersten Male bewiesen. Weitere isolierte Populationen könnten noch entdeckt werden. Denkbar wären stark xerotherme Stellen am Jurasüdfuss, im Wallis oder im Südtessin."

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Sesiidae (Glasflügler)
EU M-EU 04114 Chamaesphecia aerifrons (ZELLER, 1847) - Dost-Glasflügler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Februar 7, 2020 21:37 von Benjamin Morawietz
Suche: