Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Chrysoesthia Eppelsheimi

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gelechiidae (Palpenmotten)
EU M-EU 03243 Chrysoesthia eppelsheimi (STAUDINGER, 1885)

1-2: Frankreich, Dept. Ariège, Ornolac-Ussat-les-Bains, leg. Raupen bzw. Minen an Silene cf. flavescens Zoë Vanstraelen 4. September 2015, e.p. 10. April 2016, cult., gen. det. und Fotos Steve Wullaert


Raupen, Minen

1-2: Frankreich, Dept. Ariège, Ornolac-Ussat-les-Bains, Raupen bzw. Minen an Silene cf. flavescens leg. Zoë Vanstraelen 4. September 2015, cult., det. durch Zucht & Fotos Steve Wullaert



Diagnose

Geschlecht nicht bestimmt

1: Montenegro, NP Durmitor Sedlo Dobri, 20. Juni 2012, leg. & det. Ignác Richter
2-3: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", det. Andreas Kopp [Forum]


Erstbeschreibung

STAUDINGER (1885: 351-352) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Raupennahrungspflanze

1, Silene cf. flavescens: Frankreich, Dept. Ariège, Ornolac-Ussat-les-Bains, det. & Foto Steve Wullaert


Nahrung der Raupe

Nach STAUDINGER (1885: 351) erzog Eppelsheim die Typenserie der Art aus Raupen in Minen von Silene nutans (Nickendes Leimkraut).
KLIMESCH (1990) kommentiert zu Oberösterreich: "Bisher nur auf kristallinem Boden; auf Böschungen, Gebüschrändern und Wegrändern um Lychnis viscaria, nie aber um Silene nutans, an der nach älteren Autoren die Raupe leben soll, gefunden." Seine Angabe gehört nach HUEMER (2013: 213) aber höchstwahrscheinlich zu Chrysoesthia verrucosa.



Weitere Informationen

Abweichende Schreibweisen

Andere Kombinationen


Faunistik

Nach STAUDINGER (1885: 351) erzog Eppelsheim die Typenserie der Art aus Raupen in Minen von Silene nutans, die er in der Rheinpfalz (heute: Deutschland, Rheinland-Pfalz) gesammelt hatte. Nachdem die Angaben aus Bayern und Thüringen sicher falsch sind (siehe Chrysoesthia verrucosa), ist die Art in Deutschland seit ihrer Erstbeschreibung als verschollen anzusehen.

HUEMER (2013: 213) bemerkt zu den Funden in Österreich: „Die noch bei HUEMER & TARMANN (1993) als C. eppelsheimi bezeichneten Funde beziehen sich mit großer Wahrscheinlichkeit alle auf C. verrucosa.“

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gelechiidae (Palpenmotten)
EU M-EU 03243 Chrysoesthia eppelsheimi (STAUDINGER, 1885) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am September 13, 2020 0:30 von Erwin Rennwald
Suche: