Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Coptotriche Marginea

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tischeriidae (Schopfstirnmotten)
EU M-EU 00444 Coptotriche marginea (HAWORTH, 1828)

1: Österreich, Niederösterreich, 600 m SSE Bad Erlach:„Ziegelöfen“, aufgelassene Lehmgrube, Hecken, Vorwald, 330 m, 4. August 2003
2-3: Österreich, Niederösterreich, 2 km S Thernberg, Wiese (z.T. beweidet), Mischwald, 620 m, 28. Mai 2005 (Fotos 1-3: Peter Buchner), det. Peter Buchner
4: Deutschland, Baden-Württemberg, Wald bei Hügelsheim (Nähe Söllingen, Baden-Airpark), Lichtfang, 26. Mai 2008 (Studiofoto: Dietmar Laux), det. Dietmar Laux, conf. Rudolf Bryner [Forum]
5-6: Deutschland, Sachsen, Umgebung Bärwalde, Rekultivierungsfläche, 126 m, 20. April 2014, Tagfang (leg., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]
7: Deutschland, Sachsen, Umg. Trebendorf, schattiger, feuchter Laubwald, 131 m, Mine leg. 12. Oktober 2014 von Himbeere, e.l. 30. März 2015 (leg., cult., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
8-9: Deutschland, Saarland, Saarbrücken - St. Arnual, Brombeergestrüpp, 223 m, e.l. 23. März 2013 (det. & fot.: Silke Balzert) [Forum]
10: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, FKöln, Wohnsiedlung mit Gärten, 43 m, 13. Oktober 2018, am Licht (det. & Foto: Jörg Siemers), conf. Daniel Bartsch [Forum]
11: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, 133 m, nordexponierter Waldrand eines an Fichten reichen Waldstücks oberhalb der Windmühle, leg. Mine von Rubus spec. 4. März 2017 (in Zimmerwärme), Falterschlupf 23. März 2017 (cult., det. & fot.: Tina Schulz)


Raupe

1, überwinternde Raupe: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ober-Olmer Wald bei Mainz, 26. Dezember 2006 (Studiofoto: Jürgen Rodeland), det. Rudolf Bryner [Forum]


Mine

1-2: Mine an Brombeere (Rubus fruticosus agg.): Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ober-Olmer Wald bei Mainz, 26. Dezember 2006 (Freilandfotos der Mine und Studiofoto der Raupe: Jürgen Rodeland), det. Rudolf Bryner [Forum]
3: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hagen, ausgedehnter Buchenmischwald, 150 m, an Rubus fructicosus, 24. August 2010 (fot.: Josef Bücker), det. Rudolf Bryner [Forum]
4: Deutschland, Saarland, Saarbrücken - St. Arnual, Brombeergestrüpp, 223 m, 18. Februar 2013 (det. & fot.: Silke Balzert) [Forum]
5: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, 133 m, nordexponierter Waldrand eines an Fichten reichen Waldstücks oberhalb der Windmühle, an Rubus spec., 4. März 2017 (det. durch Zucht & Freilandfoto: Tina Schulz)


Puppe

1: Deutschland, Baden-Württemberg, Bötzingen am Kaiserstuhl, an Brombeeren, 10. August 2008 (Foto: Gabi Krumm), det. Rudolf Bryner [Forum]
2, Exuvie an Blattoberseite: Österreich, Niederösterreich, 2 km W Seebenstein, Heidelbeer-Rotföhrenwald, Lichtung, 440 m, leg. 31. Oktober 2005 Mine auf Rubus spec., e.l. 18. Februar 2006 (Foto: Peter Buchner), cult. & det. Peter Buchner
3, Exuvie: Deutschland, Sachsen, Umg. Trebendorf, schattiger, feuchter Laubwald, 131 m, Mine leg. 12. Oktober 2014 von Himbeere, e.l. 30. März 2015 (leg., cult., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
4-6, Exuvie, 5.5 mm (5 = ventral, 6 = dorsal): Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, 133 m, nordexponierter Waldrand eines an Fichten reichen Waldstücks oberhalb der Windmühle, leg. Mine von Rubus spec. 4. März 2017 (in Zimmerwärme), Falterschlupf 23. März 2017 (cult., det. & fot.: Tina Schulz)



Diagnose

Männchen

1, ♂: Finnland, Åboland, Hitis, 21. Juni 1950 (fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst), leg. Nylund, coll. LTKM


Genitalien

Männchen

1, ♂: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 380 m, Waldweg, Mine auf Rubus, leg. 13. Dezember 2017, Zucht bei Zimmertemperatur, geschlüpft 31. Januar 2018 (leg., praep., det. & fot.: Horst Pichler) [Forum]


Erstbeschreibung

HAWORTH (1828: 556) (nach Scan auf Google Books):

„RECURVARIA.
[...]
marginea.
41.
R. (The Bordered Straw) alis fulvis postice fusco marginatis.
HABITAT ....
EXPANSIO alarum 3½-4 lin.
DESCRIPTIO. Præcedenti [lunaris] valde affinis, at distincta, nempe alæ
anticæ saturate stramineæ immaculatæ ; posticè fusco cir-
cumcinctæ. Posticæ alæ ut in plurimis.
β. Duplo minor.“



Biologie

Habitat

1, Brombeergestrüpp: Deutschland, Saarland, Saarbrücken - St. Arnual, 223 m, 18. Februar 2013 (Foto: Silke Balzert) [Forum]
2, Minenfundort: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, 133 m, nordexponierter Waldrand eines an Fichten reichen Waldstücks oberhalb der Windmühle, 4. März 2017 (Foto: Tina Schulz)


Nahrung der Raupe

Die Raupe miniert ganz überwiegend an Brombeeren (Rubus fruticosus agg.) und ihren diversen Kleinarten. Die Himbeere ist auch durch eine Beobachtung im Lepiforum belegt, die Steinbeere zumindest plausibel. Da ich selbst in Kratzbeeren (Rubus caesius) immer nur Coptotriche heinemanni gefunden habe und auch sonst keine konkreten Beobachtungen aus der Literatur kenne, stelle ich die Meldung dieser Pflanze hiermit bis zum Beweis des Gegenteils in Frage.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tischeriidae (Schopfstirnmotten)
EU M-EU 00444 Coptotriche marginea (HAWORTH, 1828) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 14, 2019 20:50 von Michel Kettner
Suche: