Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Danaus Chrysippus

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU 07476 Danaus chrysippus (LINNAEUS, 1758) - Kleiner Monarch

1-2: Spanien, Kanarische Inseln, Teneriffa, Punta del Hidalgo, 12. Februar 2008 (Freilandaufnahmen: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler (Beleg von Nr. 7 in Coll. H. P. Wymann) [Forum]
3: Griechenland, Kos, Mastihari, am Strand, 14. Oktober 2007 (Freilandfoto: Thomas Kissling), det. Thomas Kissling [Forum]
4: Italien, Sardinien, Ogliastra, Ostküste, vic. Cardedu, Mündung des Fiume Pelau bei Mussedu, 3 m, 25. Juni 2009 (Freilandfoto: Daniel Bartsch), det. Daniel Bartsch [Forum]
5-6: Frankreich, La Réunion, Ste. Clotilde, Rivière du Chaudron, 4. September 2009 (det. & Freilandfotos: Georg Paulus) [Forum]
7: Spanien, Kanarische Inseln, Teneriffa, am Wanderweg von Afur zur Playa de Tamadite, 150 m, 10. Februar 2011 (det. & fot.: Wolfgang Langer) [Forum]
8, f. alcippus (CRAMER, 1777): Afrika, Gambia, SW Serekunda, in einem Hotelgarten, Dezember 1997 (Freilandfoto: Martin Semisch), det. Jürgen Hensle [Forum]
9, f. alcippus (CRAMER, 1777): Afrika, Republik Kap Verde, Insel São Vincente, São Pedro, 10 m, 6. Februar 2013, Tagfund (Foto: Rena Pech), det. Jürgen Hensle [Forum]
10: Griechenland, Kreta, am Strand von Georgioupolis, auf Stechwinde (Smilax aspera), 13. Oktober 2010 (det. & fot.: Hans-Werner Graf) [Forum]
11: Indien, Uttar Pradesh, Agra, 13. März 2016 (Freilandfoto: Eugen Dietz), det. Eugen Dietz, conf. Jürgen Hensle [Forum]
12-13: Spanien, Kanarische Inseln, La Palma, Barranco de las Angustias, 20. März 2016 (det. & fot.: Helmut Haas), conf. Alexandr Zhakov [Forum]
13, f. alcippus (CRAMER, 1777): Inselrepublik Kap Verde, Insel Sal, 70 m, 24. November 2017 (det. & Freilandfoto: Frank Nowotne) [Forum]


Balz

1: Italien, Sardinien, Ogliastra, Ostküste, vic. Cardedu, Mündung des Fiume Pelau bei Mussedu, 3 m, 25. Juni 2009 (Freilandfoto: Daniel Bartsch), det. Daniel Bartsch [Forum]


Kopula

1: Italien, Sardinien, Ogliastra, Ostküste, vic. Cardedu, Mündung des Fiume Pelau bei Mussedu, 3 m, 25. Juni 2009 (Freilandfoto: Daniel Bartsch), det. Daniel Bartsch [Forum]
2: Sri Lanka, Südküste, Koggala, Meereshöhe, 26. April 2011 (det. & Freilandfoto: Peter Ginzinger) [Forum]
3: Inselrepublik Kap Verde, Insel Sal, 70 m, 25. November 2017 (det. & Freilandfoto: Frank Nowotne) [Forum]


Eiablage

1, an Cynanchum acutum: Griechenland, Kalymnos, Vathy, Meeresniveau, 19. Oktober 2016 (Freilandfoto: Alexander Nemec), det. Alexander Nemec [Forum]


Raupe

1-4: Spanien, Kanarische Inseln, Fuerteventura, Costa Calma, in der Nähe des Hotels Rio Calma, 26. Februar 2007 (Freiland-Fotos Marion Friedrich), det. Marion Friedrich
5: Spanien, Kanaren, La Gomera, Valle Gran Rey, 15. Oktober 2008 (Bildautor: der Redaktion bekannt)
6: Spanien, Kanarische Inseln, Teneriffa, am Wanderweg von Chamorga nach Roque de las Bodegas, 300 m, an Ceropegia dichotoma, 13. Februar 2011 (det. & fot.: Wolfgang Langer) [Forum]
7: Kap Verde, Santo Antão, Lombo Comprido, Bergregion, ca. 300 m, an einer Topfpflanze, 8. November 2012 (Foto: Stefan Egli), det. Ernst Herkenberg [Forum]
8: Inselrepublik Kap Verde, Insel Sal, 70 m, Tagfund an Calotropis procera, 26. November 2017 (det. & Freilandfoto: Frank Nowotne) [Forum]


Puppe

1: Inselrepublik Kap Verde, Insel Sal, 70 m, 26./27. November 2017 (det. & Studiofoto: Frank Nowotne) [Forum]


Ei

1-2: Frankreich, La Réunion, Ste. Marie oberhalb von Rivière des Pluies, auf Asclepias, 24. November 2009 (Freilandfotos: Georg Paulus), det. durch Beobachtung der Eiablage [Forum]



Diagnose

Erstbeschreibung

LINNAEUS (1758: 471) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

Bezug der Indikation „Edw. av. 189. t. 189.“

EDWARDS (1751: 189, pl. 189) [nach Scans des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]



Biologie

Habitat

1: Spanien, Kanarische Inseln, Teneriffa, Punta del Hidalgo, 12. Februar 2008 (Foto: Heiner Ziegler)
2: Italien, Sardinien, Ogliastra, Ostküste, vic. Cardedu, Mündung des Fiume Pelau bei Mussedu, 3 m, 25. Juni 2009 (Foto: Daniel Bartsch) [Forum]
3: Spanien, Kanarische Inseln, Teneriffa, am Wanderweg von Afur zur Playa de Tamadite, 150 m, 10. Februar 2011 (fot.: Wolfgang Langer) [Forum]

Im Mittelmeerraum lebt sie vor allem in Küstendünen und am Rand von Lagunen, wo die Nahrungspflanzen der Raupen wachsen. Auf den Kanarischen Inseln ist der Lebensraum ein anderer. Hier tritt der Falter in der offenen Buschlandschaft und in halbwüstenähnlichem Gelände bis hinauf auf eine Höhe von ca. 500 m auf. Und hier, sowie in Nordafrika und dem südlichsten Spanien kann er auch in Parks und Gärten angetroffen werden.


Lebensweise

Da die Art in keinem Stadium in der Lage ist, eine Diapause einzulegen, kann der Falter auch das ganze Jahr über angetroffen werden. In nördlichen Breiten jedoch vorzugsweise in den Sommer- und vor allem Herbstmonaten. Im Mittelmeerraum entwickeln sich die Raupen den Winter über langsam weiter oder erfrieren bei den ersten Frösten. Die Nahrungspflanzen der Raupen sind verschiedene Hundsgiftgewächse (Apocynaceae) wie Asclepias curassavica, Gomphocarpus fruticosus, Caralluma burchardii, Caralluma europaea, Orbea variegata, Cynanchum acutum und verschiedene Ceropegia-Arten.


Prädatoren

1, Mantis spec.: Türkei, Antalya, Serik, Pinienwald bei Belek, November 1996 (Freilandfoto: Martin Semisch) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„griechischer Männername.“
SPULER 1 (1908: 31R)


Andere Kombinationen

Synonyme


Verbreitung

D. chrysippus ist eine in den Tropen der Alten Welt verbreitet Art. Von dort aus hat er sich in den letzten Jahrzehnten in den Mittelmeerraum ausgebreitet, wo die Art heute in küstennahen Gebieten an den Küsten von Portugal, Spanien, Italien, Montenegro, Albanien, Griechenland und den Mittelmeerinseln Sardinien, Korsika, Sizilien, Kreta und Zypern Kolonien aufbaut. In Nordafrika scheint der Altweltmonarch mittlerweile stellenweise dauerhaft heimisch geworden zu sein. In Europa brechen die Populationen wahrscheinlich immer einmal wieder in kälteren Wintern zusammen, im nördlichen Mittelmeerraum, wo die Art zugewandert bis an die französische Mittelmeerküste vorkommen kann, ist dies die Regel, denn die Art ist in keinem Stadium in der Lage eine Diapause einzulegen.
Auf den Kanaren ist die Art bodenständig und auf allen größeren Inseln mit Ausnahme von El Hierro und Lanzarote vertreten (WIEMERS, 1995). Auf Teneriffa scheinen die Bestände in den letzten 100 Jahren aber stark zurückgegangen zu sein und auch auf Gran Canaria tritt die Art nur sehr sporadisch auf. Auf Madeira und den Azoren kommt D. chrysippus nicht vor.
Ferner ist D. chrysippus von Westafrika bis Australien verbreitet. In den Subtropen ist er nicht überall bodenständig und tritt gebietsweise, z. B. auf Honshu, nur als Wanderfalter auf.

(Autoren: Martin Wiemers und Jürgen Hensle)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU 07476 Danaus chrysippus (LINNAEUS, 1758) - Kleiner Monarch non-d-ch-a

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Januar 20, 2018 17:11 von Jürgen Hensle
Suche: