Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Depressaria Libanotidella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU M-EU 01791 Depressaria libanotidella SCHLÄGER, 1849 - Heilwurz-Plattleibfalter

1-2, ♀: Schweiz, Jura, Soulce, 780 m, Peter Sonderegger & Rudolf Bryner leg. Raupen in den Dolden von Hirschheil (Seseli libanotis) an Waldweg in lichtem Föhrenwald 1. September 2007, e.l. 18. September 2007 (Studiofotos: Rudolf Bryner), cult. Rudolf Bryner, gen. det. Peter Sonderegger [Forum]
3: Russland, Oblast Nischni Nowgorod, Gartenkomplex Jagodnoje, 50 km südlich von Nischni Nowgorod, 13. April 2013 (det. & fot.: Sergey Shmelev) [Forum]

Anmerkung: am 15. Mai 2017 wurde ein Falter aus Russland nach Depressaria radiella verschoben [Forum].


Raupe

1-2: Daten s. Falterbilder 1-2 (Studiofotos: Rudolf Bryner), cult. Rudolf Bryner, det. Peter Sonderegger


Fraßspuren und Befallsbild

1, Frassbild an Hirschheil (Seseli libanotis): Daten s. Falterbilder 1-2 (Freilandaufnahme: Rudolf Bryner)


Puppe

1: Daten s. Falterbilder 1-2 (Studiofoto: Rudolf Bryner), cult. Rudolf Bryner, det. Peter Sonderegger



Diagnose

1: Finnland, Südfinnland (coll. & fot: R. Siloaho)
2-3: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung".



Biologie

Nahrung der Raupe

Die Raupe lebt an Doldenblütlern. Konkret sind das Seseli libanotis im Schweizer Jura (siehe Bilder R. Bryner) und Savoyen (Savoie) in Frankreich (RYMARCZEK et al. 2015), Laserpitium halleri in Savoie und den Hautes-Alpes (RYMARCZEK et al. 2015) und Bunium ferulaceum in den Alpes de Haute-Provence und den Alpes-Maritimes (RYMARCZEK et al. 2015). Seseli libanotis ist dabei die bei weitem meistgenutzte Pflanze. Für die zunächst als eigene Art beschriebene var. laserpitii wurde aus dem Engadin schon in der Erstbeschreibung des Taxons durch NICKERL (1864) zahlreiche Raupenfunde im Engadin an Laserpitium prutenicum (als "Laserpitium hirsutum") angegeben. Wie gut abgesichert andere, in der Literatur zu findende Nahrungspflanzen sind, ist noch zu klären: Sie werden hier mit Fragezeichen versehen.

(Autor: Erwin Rennwald)


Habitat

Schweiz, Jura, Soulce, 780 m, 1. September 2007 (Foto: Rudolf Bryner)



Weitere Informationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU M-EU 01791 Depressaria libanotidella SCHLÄGER, 1849 - Heilwurz-Plattleibfalter art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am September 13, 2017 12:48 von Erwin Rennwald
Suche: