Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Eccopisa Effractella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pyralidae (Zünsler)
EU M-EU 05980 Eccopisa effractella ZELLER, 1848

1: Österreich, Niederösterreich, Scheiblingkirchen: Türkensturz, Mischwald, Halbtrockenrasen, Felsflur, 580 m, 13. August 2003
2-3: Österreich, Niederösterreich, Pitten, 8. August 2004 (Fotos 1-3: Peter Buchner), det. Peter Buchner
4: Deutschland, Baden-Württemberg, 76571 Gaggenau (Wald oberhalb Weißer Stein), 26. Juni 2006 (Studiofoto: Dietmar Laux), det. Peter Buchner [Forum]
5-6, ♂: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Mülheim/Ruhr, 16. Juni 2006 (Fotos: Karola Winzer), det. Helmut Kolbeck [Forum]
7, ♀: Österreich, Oberösterreich, Grein, 330 m, 26. Juni 2011 (fot.: Ira Orlicek), det. Helmut Kolbeck [Forum]
8- 11, ♂: Slowakei, Slowakischer Karst, Brzotín (Dorf am Fuße des nordwestlichen Randes des Silicaer Plateaus), ca. 270 m, 22. August 2012, am Licht (Fotos: Andrej Makara), det. Friedmar Graf [Forum]
12-13: Deutschland, Sachsen, Bautzen, 29. Juni 2016, am Balkonlicht (leg., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
14, ♂: Deutschland, Thüringen, Weimar, Ettersberg, Blutstraße, ehemalige Panzertrasse im Laubwald mit temporären Tümpeln, ca. 400 m, Raupenfund am 30. April 2016 in versponnenen Resten männlicher Blüten von Rohrkolben (Typha latifolia), Falterschlupf am 26. Mai 2016 (leg., cult., det. & fot.: Hartmuth Strutzberg) [Forum]


Raupe

1: Deutschland, Thüringen, Weimar, Ettersberg, Blutstraße, ehemalige Panzertrasse im Laubwald mit temporären Tümpeln, ca. 400 m, Raupenfund in versponnenen Resten männlicher Blüten von Rohrkolben (Typha latifolia), 30. April 2016 (leg., cult., det. & fot.: Hartmuth Strutzberg) [Forum]



Diagnose

Die Männchen lassen sich nach SLAMKA (Die Zünslerfalter Mitteleuropas, 1995) ganz sicher anhand des folgenden Merkmals determinieren: Beim Männchen ist am Vorderrand des Hinterflügels in der Hälfte ein Ausschnitt. Unterseite betrachten! [Friedmar Graf]

1-3, ♂, Ober- und Unterseite: Deutschland, Sachsen, Oberlausitz, Horka bei Kamenz, 230 m, Puppe unbemerkt im Winter mit Galle an Salweide (Salix caprea) eingetragen, e.l. 23. März 2002 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]
4, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, 720 m, Ortsrandlage, Südhang mit viel Grün in den Gärten, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), am Licht, 4. Juli 2011 (leg., präp., det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]
5, ♂: Hinterflügelunterseite desselben Individuums wie in Bild 4 mit der kennzeichnenden Einbuchtung am Vorderrand (Foto: Hans-Peter Deuring)

1, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, am Licht, 7. Juli 2015 (leg., gen. det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]


Genitalien

1, Genitalpräparat des oben abgebildeten männlichen Falterbelegs 4-5: Daten siehe dort (präp., det. & Foto: Hans-Peter Deuring)
2, Präparat eines nicht abgebildeten ♂: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, am Schwarzlicht 17. Juli 2015, leg. & det. Tina Schulz, conf. durch GU, Präparation & Mikrofoto Peter Buchner

1-2, Gentitalpräparat des als Diagnosebild 1 abgebildeten ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, am Licht, 7. Juli 2015 (leg., gen. det., präp. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]
3, ♀: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 380 m, Garten, Mischwaldrand, Licht, 6. September 2017 (det. & fot.: Horst Pichler) [Forum]


Erstbeschreibung

ZELLER (1848: 648-650) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1-3: Deutschland, Thüringen, Weimar, Ettersberg, Blutstraße, ehemalige Panzertrasse im Laubwald mit temporären Tümpeln, ca. 400 m, Raupenfund in versponnenen Resten männlicher Blüten von Rohrkolben (Typha latifolia), 30. April 2016 (fot.: Hartmuth Strutzberg) [Forum]


Nach SLAMKA leben die Raupen 7-8 in versponnenen Blättern verschiedener Laubbäume. Puppen wurden vereinzelt im Winter in Eichen- und Weidengallen gefunden, woraus man jedoch keine Rückschlüsse auf die Ernährungsweise ziehen kann.



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„effractus herausgebrochen.“
SPULER 2 (1910: 206R)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pyralidae (Zünsler)
EU M-EU 05980 Eccopisa effractella ZELLER, 1848 art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Januar 7, 2018 18:41 von Annette Von Scholley-Pfab
Suche: