Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Elachista Occidentalis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Grasminiermotten)
EU M-EU 01986 Elachista occidentalis FREY, 1882

1-3 (2+3 gleiches Individuum): Österreich, Niederösterreich, Schwarzau am Steinfeld, leg. Raupen in Minen an Finger-Segge (Carex digitata) 10. April 2009 , e.p. 27. bzw. 26. Mai 2009 (leg., cult. & Fotos Peter Buchner, det. durch Barcoding)


Raupe

1-5: Österreich, Niederösterreich, Schwarzau am Steinfeld, leg. Raupen in Minen an Finger-Segge (Carex digitata) 10. April 2009 (leg., cult. & Fotos Peter Buchner, det. durch Barcoding)
1: halb erwachsen, 3 mm, Foto vom 12. April 2009
2+3: erwachsen, 4 mm, Foto vom 29. April 2009
4+5: Vorpuppe, 4 mm, anderes Individuum, Foto vom 27. April 2009


Mine

1: Österreich, Niederösterreich, Schwarzau am Steinfeld, Finger-Segge (Carex digitata) mit 2 besetzten Minen, Raupen je 3 mm, 10. April 2009 (leg., cult. & Foto Peter Buchner, det. durch Barcoding)


Puppe

1: 4 mm, gleiches Individuum wie Vorpuppe (= Raupenbild 4+5), Foto vom 29. April 2009



Diagnose

1-2: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung".


Erstbeschreibung

FREY (1882: 372-373 mit Anmerkung) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Weitere Informationen

Synonyme


Taxonomie

"The taxonomy of the Elachista juliensis complex is revised on the basis of extensive samples, including ex ovo series. Four species are considered to be valid: 1. Elachista juliensis Frey, 1870, (= E. freyi Staudinger, 1870 syn. rev., E. klimeschi (Traugott-Olsen, 1994) syn. rev., E. ingeborgae (Traugott-Olsen, 1994) syn. n.), 2. Elachista occidentalis Frey, 1882 (= E. buvati (Traugott-Olsen, 1994) syn. n., E. ruthae (Traugott-Olsen, 1994) syn. n.), 3. Elachista zonulae Sruoga, 1990, and 4. Elachista ribentella sp. n. E. juliensis is distributed in Central Europe and seems confined to Carex humilis. E. occidentalis is widespread throughout Europe. It feeds on Carex digitata and C. ericetorum. E. zonulae is recorded from the Alps, Tatra Mts., Tian Shan Mts. in Kazakhstan, Kyrgyzstan and Tajikistan, and Altai Mts. in Siberia. It has been reared from Carex sempervirens. E. ribentella is recorded from Japan and the Russian Far East. Its host plant is Carex blepharicarpa."
(KAILA & VARALDA 2004)

PARENTI & PIZZOLATO (2015) kommen zum Schluss: "At this point it seems clear that, based on current knowledge, it is not possible to assign with absolute certainty either males or females to juliensis or occidentalis that, beyond any reasonable doubt, must be considered a single species with occidentalis as a synonym of juliensis." Diesem Schluss kann hier nicht gefolgt werden, weil nicht nur Genitalunterschiede und die Biologie gegen eine Synonymisierung der beiden Taxa sprechen, sondern auch die Genetik. Unsere provisorische Akzeptanz von Biselachista aber unsere Ablehnung der Synonymisierung von Biselachista juliensis und Elachista occidentalis hat zur Folge, dass sich diese beiden nahe verwandten Arten der juliensis-Gruppe jetzt in verschiedenen Gattungen befinden. Das ist alles andere als befriedigend. Ich warte also darauf, dass jemand die Gattung Biselachista wieder formal mit Elachista synonymisiert - ich folge dem dann sehr gerne.


Faunistik

GAEDIKE & HEINICKE (1999) strichen die Art aus der Deutschlandliste, weil sie von keinem Bearbeiter oder Mitarbeiter belegt werden konnte. KOLBECK & al. (2005, S. 154) weisen auf Identifikationsschwierigkeiten von Arten um Elachista juliensis hin, die durch falsche Interpretation bekannter Arten und Vertauschung von Abbildungen durch TRAUGOTT-OLSEN (1994) entstanden seien, und die durch die Revision der E. juliensis-Gruppe durch KAILA & VARALDA (2004), die einen Falter von E. occidentalis aus Bayern (15. Juni 1932, e.l. leg. SÄLZL) abbilden, behoben wurden. GAEDIKE (2008) übernimmt die Art daher erneut in die Deutschlandliste.

SWISSLEPTEAM (2010) fasst für die Schweiz zusammen: "Nach drei männlichen Exemplaren von Crassier (Loriol) beschrieben; weitere Funde fehlen (VORBRODT & MÜLLER-RUTZ 1914:545). Ein neuer Nachweis von Arzo TI durch A. Kopp."

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Grasminiermotten)
EU M-EU 01986 Elachista occidentalis FREY, 1882 art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am September 13, 2017 13:50 von Erwin Rennwald
Suche: