Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Eudonia Pallida

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06199 Eudonia pallida (CURTIS, 1827)

1-2: Österreich, Burgenland, Illmitz, (Salz-) Wiesen, Schilf, Windschutzgürtel, 120 m, 20. August 2004 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3-4: Slowakei, Slowakischer Karst, Brzotín (Dorf am Fuße des nordwestlichen Randes des Silicaer Plateaus), ca. 270 m, 23. September 2012, am Licht (fot.: Andrej Makara), det. Friedmar Graf [Forum]
5-6: Slowakei, Roznavská kotlina (Rosenauer Kessel), Stadt Roznava (Rosenau), ca. 310 m, 18. Juni 2012, am Licht (det. & fot.: Andrej Makara), conf. Friedmar Graf [Forum]
7: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hagen, 250 m, aufgescheucht in extensiv genutzter Wiese, 2. September 2014, Tagfund (Foto: Josef Bücker), conf. Friedmar Graf [Forum]
8: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, NSG Wehrbachtal, am Tag aufgescheucht aus extensiv genutzter Wiese, 31. Mai 2016 (leg., det. & Foto Dieter Robrecht)
9: Deutschland, Niedersachsen, Landkreis Lüneburg, westl. Soderstorf, kleine verwilderte Heide mit moorigen Bereichen, 27. September 2017, am Licht (det. & fot.: Frank Stühmer), conf. Tina Schulz [Forum]



Diagnose

Weibchen

1, ♀: Schweiz, Waadt, Cudrefin, 430 m, 15. Juli 1993, Lichtfang, GP 2009-077 (leg., gen. det. & fot.: Rudolf Bryner) [Forum]


Geschlecht nicht bestimmt

1: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, 28. Juni 2012, am Licht, (leg., det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]


Genitalien

Männchen

1, Präparat des unter Lebendfoto 8 abgebildeten ♂: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, NSG Wehrbachtal, am Tag aufgescheucht aus extensiv genutzter Wiese, 31. Mai 2016 (leg., Präparaton, det. & Mikrofoto Dieter Robrecht)


Weibchen

1, ♀: Schweiz, Waadt, Cudrefin, 430 m, 15. Juli 1993, Lichtfang, GP 2009-077 (leg., gen. det. & fot.: Rudolf Bryner) [Forum]
2, Präparat eines nicht abgebildeten ♀: Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Haste, Wiesen-Gebüschkomplex, 50 m, 9. September 2014, leg. & det. Tina Schulz, präp. & Mikrofoto Peter Buchner


Erstbeschreibung

CURTIS (1827: zweite unpaginierte Seite nach pl. 170, zitiert nach Digitalisat aus der Universiteitsbibliotheek Gent von Google Books):

"9. pallida Nob.—from Whittlesea Meer. Wings short,
broad and pale."



Biologie

Nahrung der Raupe

CHRÉTIEN (1924: 36–38) berichtet über eine erfolgreiche ex-ovo-Zucht an Moos, bei der die Raupen sehr langsam heranwuchsen und noch sehr klein überwinterten. Die Art des Mooses wurde nicht benannt.

SCHÜTZE (1931) berichtet zur Raupe kurz und knapp: "im Steinmoos am rauschenden Wasser (Disqué)." Das hört sich nach einem Freilandfund an, aber sicher ist das nicht und "Steinmoos" ist keine Artbezeichnung eines Mooses.

HECKFORD (2009) kann dann endlich schreiben: "It appears that it was not until 2003 that the larva was discovered in the wild, when one individual, possibly in its third instar, was found within a very small, frass-covered, silken ball spun to the moss Calliergonella cuspidata (Hedw.) Loeske on 19 April, at Gwithian Green, Cornwall, England (V.C. 1)." Dazu gibt es dann auch ein Zuchtprotokoll mit dem Ergebnis: "In captivity the larva produced a silken gallery along the stem of the moss and because it was reluctant to leave this it was difficult to observe. It was noted that in this instar the larva appeared to have a brown head and prothoracic plate and a brown body with slightly darker pinacula (Heckford & Sterling, 2004: 151–152). A fuller description was provided of the final instar, which more or less agrees with the one set out later in this paper, based on larvae found in January and September 2008."</i>

Zu den neuerlichen Funden meldet er: "On 6 January 2008 I found five larvae, all about 4 mm in length, low down amongst the moss Calliergonella cuspidata in a damp, but not marshy, area. Each larva was within a semi-translucent, whitish silken tube attached to the moss, which had no plant material or frass adhering to it (Fig. 1); in captivity the larvae would emerge from these tubes to feed. From the next instar until they pupated they created frass-covered balls or loose spinnings, but not tubes, amongst frass and moss and they would usually remain within these.The frass was granular and yellowish brown or reddish brown. The larvae were kept indoors and accepted Calliergonella cuspidata, Pseudoscleropodium purum (Hedw.) Fleisch. and another species of grounddwelling moss that I was not able to identify." Später wurde auch ein Torfmoos (Sphagnum sp. [Sphagnaceae]) als Futter akzeptiert.

HECKFORD (2009) nimmt auch einen Literaturvergleich mit einer Angabe aus Norddeutschland vor: "The only other published record of larvae being found in the wild of which I am aware of is that of Wegner & Kayser (2006: 25–26). They state that four larvae, which they do not describe, were found on 20 April 2003 within silken tunnels amongst the moss Pleurozium schreberi (Brid.) Mitt. and two moths emerged on 11 and 12 July 2003. Interestingly, the locality where they had previously found a considerable number of adults was a dry heath with Calluna vulgaris (L.) Hull. In the British Isles, E. pallida usually occurs in damp or wet habitats such as marshes, fens and bogs although it has also been found in mossy areas on sand dunes."

Die vier Moosarten, die im Freiland oder in der Zucht nachweislich befressen wurden, gehören zu 4 verschiedenen Moosfamilien. E. pallida scheint demnach ein weites Spektrum an Moosen nutzen zu können.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„die Bleiche.“
SPULER 2 (1910: 225L)


Andere Kombinationen

Synonyme


Taxonomie

"Die Gattung Witlesia CHAPMAN syn. rev. wurde mit der Gattung Eudonia BILLBERG synonymisiert und die Art Eudonia pallida CURTIS, 1827 (Eudore) comb. rev. wurde in diese Gattung überführt."

[nach GOATER, NUSS & SPEIDEL (2005); aus dem Englischen übersetzt von René Ressler]


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06199 Eudonia pallida (CURTIS, 1827) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juni 30, 2019 10:57 von Michel Kettner
Suche: