Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Eupoecilia Ambiguella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04288 Eupoecilia ambiguella (HÜBNER, 1796) - Einbindiger Traubenwickler

1: Deutschland, Brandenburg, Linum, Fischteiche, 29. April 2009 (Freilandfoto: Martin Semisch), det. Martin Semisch, conf. Erwin Rennwald [Forum]
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Südwestalb, Mahlstetten, Sommerhalde, ca. 785 m, Puppenfund am 29. Dezember 2008 an Lonicera xylosteum (Rote Heckenkirsche), Falterschlupf am 2. Mai 2009 (Studiofoto: Walter Bantle), det. Karola Winzer, conf. Erwin Rennwald [Forum]
3: Deutschland, Sachsen, Oberlausitz, Knappenrode, 124 m, Ende September 2010 zusammengesponnene Ligusterfrüchte eingetragen, e.l. oder e.p. 7. Februar 2011 (leg., cult., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
4-5: Deutschland, Baden-Württemberg, Karlsruhe-Daxlanden, Rappenwörth, 105 m, Rhein-Auenwald, 17. April 2007, Lichtfang (Studioaufnahmen am 18. April 2007: Erwin Rennwald), conf. Rudolf Bryner [Forum]
6-7: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, am Licht, 30. Mai 2015 (det. & fot.: Andrey Ponomarev) [Forum]


Puppe

1, Exuvie: Deutschland, Sachsen, Oberlausitz, Knappenrode, 124 m, Ende September 2010 zusammengesponnene Ligusterfrüchte (Ligustrum vulgare) eingetragen, Raupe oder Puppe unbemerkt in einer Beere, e.l. oder e.p. 7. Februar 2011 (leg., cult., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]



Diagnose

Geschlecht nicht bestimmt

1: Deutschland, Sachsen, Oberlausitz, Großdubrau, 150 m, Raupe in Früchten des Faulbaums (Frangula alnus), e.l. 28. März 2003 (leg., cult., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Erstbeschreibung

HÜBNER (1796: 64, pl. 22 fig. 153) [nach Textband im Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe und nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Deutschland, Brandenburg, Linum, Fischteiche, 20. Oktober 2007 (Foto: Martin Semisch) [Forum]


Nahrung der Raupe

E. ambiguella gilt - zusammen mit Lobesia botrana und Sparganothis pilleriana - als Weinreben-Schädling, allerdings sind die Raupen von E. ambiguella und Sparganothis pilleriana recht polyphag.

EPPELSHEIM (1890: 55) berichtet aus der Pfalz: Conch. ambiguella. Mit diesem Weinschädling verhält es sich ähnlich wie mit seinem Genossen Tortr. Pilleriana, indem auch hier die Raupe keineswegs an den Weinstock als Nahrungspflanze gebunden ist; ich traf sie schon in den Früchten der Johannisbeere, in den weißen Fruchtbeeren des Zierstrauchs Symphoricarpus racemosus zugleich mit den Maden der Kirschfliege und endlich einmal im Dezember als Raupe in den Samen von Dianthus Carthusianorum beim Suchen nach Säcken der Coleoph. dianthi.
DISQUÉ (1905: 222) meldet ebenfalls aus der Pfalz: "R. 6, 9. u. 10 in den Blüten und Früchten der Rebe, aber auch in vielen andern Pflanzen. In meinem Garten fand ich sie in den Beeren von Symphoricarpus racemosus. Die R. ist weisslich oder bräunlich mit grauen Punkten. Kopf und Nackenschild schwarz oder schwarzbraun. Afterschild kaum von der Körperfarbe verschieden."
SCHÜTZE (1931) formulierte: "Polyphag in der ersten Generation in den Blütenknospen, in der zweiten Generation in Beeren und Früchten von Hedera helix, Cornus mas, Viburnum, Rhamnus frangula [Frangula alnus], Ligustrum, Symphoricarpos, Lonicera, besonders aber als Heuwurm (erste Generation) oder Sauerwurm (zweite Generation) schädlich am Weinstock. Verwandlung in weißem Gespinst in den Blüten (erste Generation) oder unter der Rinde der Reben, zwischen dem Baste der Bindeweide.

HANCOCK et al. (2014: 56) führen aus England Frangula alnus als wichtigste Nahrungspflanze an, daneben Hedera Helix, Lonicera periclymenum und Cornus sanguinea.

RAZOWSKI (2001: 40) führt noch Syringa x persica und Acer campestre an. In der weiteren Sekundärliteratur sind noch diverse weitere Pflanzen zu finden, die angeblich oder tatsächlich von dieser Schmetterlingsart genutzt werden.

In der Zusammenfassung von Molet, T. and D. Mackesy. 2010. CPHST Pest Datasheet for Eupoecilia ambiguella. USDA-APHIS-PPQ-CPHST. Revised November 2014. auf [purdue.edu] werden "Prunus domestica (plum), Ribes nigrum (black currant), Vitis spp. (grapes), Vitis vinifera (grapes) (CABI, 2007)" als "major hosts" gelistet, "Prunus salicina (Japanese plum) (CABI, 2007)" als "minor host". Dann folgt eine lange Auflistung: "Reported as hosts
Acer spp. (maple), Acer campestre (hedge, field maple), Ampelopsis spp., Berberis aquifolium (hollyleaved barberry), Cissus quadrangularis (veldt-grape), Citrus limon (lemon), Clematis vitalba (old man's beard), Cornus spp. (dogwood), Cornus alba (redosier dogwood), Cornus mas (Cornelian cherry), Cornus sanguinea (bloodtwig dogwood), Cuscuta spp. (dodder), Cuscuta reflexa (giant dodder), Daphne gnidium (flax-leaved daphne), Eleutherococcus spp. (ginseng), Euonymus europaea (European spindle tree), Frangula spp. (buckthorn), Frangula alnus (alder buckthorn), Fraxinus spp.(ash), Galium spp. (yellow bedstraw), Galium mollugo (false baby’s breath), Hedera spp. (ivy), Hedera helix (English ivy), Ligustrum spp. (privet), Lonicera spp. (honeysuckle), Lonicera ramosissima, Medicago sativa (alfalfa), Parthenocissus quinquefolia (Virginia creeper), Prunus spp. (stone fruit), Prunus spinosa (blackthorn), Pyracantha coccinea, Rhamnus spp. (buckthorn), Rhamnus cathartica (European buckthorn), Rhus glabra (sumac), Ribes spp. (currant), Rubus fruticosus (blackberry), Rubus ideaus (red raspberry), Sambucus racemosa (red elderberry), Silene uniflora subsp. prostrata (sculpit), Sorbus aucuparia (European mountain-ash), Symphoricarpos spp. (schisandra), Symphoricarpos albus (snowberry), Symphoricarpos rivularis, Syringa persica (Persian lilac), Syringa spp. (lilac), Syringa vulgaris (lilac), Trifolium pratense (red clover), Viburnum lantana (wayfaring tree), and Viburnum spp. (UK moths, n.d.; USDA, 1986; Meijerman and Ulenberg, 2000; Ibrahim, 2004; Alford, 2007; Robinson et al., 2011; reviewed in Gilligan and Epstein, 2012)."

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

HÜBNER (1796: 94) wusste nicht, in welche Familie er seine „Zweifelhafte Schabe“ einordnen sollte: „Sie hat beynahe das Ansehen eines Spanners.“ Somit ist klar, dass ambiguella vom lateinischen ambigo = ich zweifle abgeleitet ist.

(Text: Jürgen Rodeland)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04288 Eupoecilia ambiguella (HÜBNER, 1796) - Einbindiger Traubenwickler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Februar 11, 2020 23:46 von Erwin Rennwald
Suche: