Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Heliothela Wulfeniana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06201 Heliothela wulfeniana (SCOPOLI, 1763) - Schwarzer Stiefmütterchenzünsler

1-3: Österreich, Niederösterreich, Schwarzau am Steinfeld; Halbtrockenrasen in Auwald, Tagfund am 14. August 2007 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
4: Tschechien, Chlum, Dünenlandschaft mit sauren Sanden, Tagfund am 18. Juli 2008 (Freiland-Foto: Heinz Wiesbauer), det. Peter Buchner (die an sich schon schwach ausgeprägten Zeichnungselemente dieser dunklen Art werden hier durch Reflexionen, v.a. im Bereich des Außenrandes, überlagert. Dieses Foto soll auch ein Beispiel dafür sein, wie stark Reflexionen den Gesamteindruck verändern können)
5-8: Deutschland, Baden-Württemberg, Rheinstetten-Silberstreifen (Nördliche Oberrheinebene), auf einem Gerstenacker, 29. Juni 2009 (det. & Fotos: Erwin Rennwald) [Forum]
9: Deutschland, Sachsen-Anhalt, Westhuy nördlich Halberstadt, Ackerrand mit Nähe zu Muschelkalksteinbrüchen, 150 m, 6. Juli 2011 (det. & fot.: Bernd-Otto Bennedsen), conf. Erwin Rennwald [Forum]
10: Deutschland, Berlin, Bezirk Pankow, auf Feld, 16. September 2011 (fot.: Pia Wesenberg), det. Thomas Guggemoos [Forum]
11: Österreich, Burgenland, Neusiedlersee, Breitenbrunn, Thenauriegel, N 47°56.460` E 16°42.614`, 200 m, 12. Juni 2013, Tagfund (det. & fot.: Martin Semisch), conf. Alexandr Zhakov [Forum]
12: Deutschland, Bayern, Ingolstadt/Unterhaunstadt, Stadtgarten, ca. 400 m, am Licht, 5. August 2018 (Studiofoto: Steffen Schmidt) [Forum]
13-14: Deutschland, Sachsen, Umgebung Burg, Ruderalfläche am Scheibe See, 112 m, 17. August 2018, am Licht (leg., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Eiablage

1, an Viola arvensis: Deutschland, Baden-Württemberg, Rheinstetten-Silberstreifen (Nördliche Oberrheinebene), auf einem Gerstenacker, 29. Juni 2009 (det. & Foto: Erwin Rennwald) [Forum]
2, an Viola spec.: Deutschland, Rheinland-Pfalz, südliches Rheinhessen, 28. August 2018, Tagfund (Freilandfoto: Gerd Reder) [Forum]


Raupe

1-8: Deutschland, Baden-Württemberg, Rheinstetten-Silberstreifen (Nördliche Oberrheinebene), Wildkrautflur auf einem sandigen Sommer-Gerstenacker (Brachestreifen und Lerchenfenster), an Ackerstiefmütterchen (Viola arvensis), 23. Juli 2009 (Fotos: Erwin Rennwald) det. Erwin Rennwald [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1-2, Befallsspuren an Ackerstiefmütterchen (Viola arvensis): Deutschland, Baden-Württemberg, Rheinstetten-Silberstreifen (Nördliche Oberrheinebene), Wildkrautflur auf einem sandigen Sommer-Gerstenacker (Brachestreifen und Lerchenfenster), 23. Juli 2009 (Fotos: Erwin Rennwald) det. Erwin Rennwald [Forum]


Ei

1: Deutschland, Baden-Württemberg, Rheinstetten-Silberstreifen (Nördliche Oberrheinebene), Wildkrautflur auf einem sandigen Gerstenacker, 29. Juni 2009 (Foto: Erwin Rennwald) det. Erwin Rennwald [Forum]



Diagnose

1, ♂: Finnland, Uusimaa, Pellinge, 4. Juli 1938 (fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst), leg. Nylund, coll. LTKM
2, ♀: Finnland, Uusimaa, Pellinge, 27. Juni 1938 (fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst), leg. Nylund, coll. LTKM
3-4, ♂: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM


Erstbeschreibung

SCOPOLI (1763: 235) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1-3: Deutschland, Baden-Württemberg, Rheinstetten-Silberstreifen (nördliche Oberrheinebene), Gerstenacker mit Ackerstiefmütterchen (Viola arvensis), 29. Juni 2009 (Fotos: Erwin Rennwald) [Forum]
4, Fundort eines Falters: Deutschland, Sachsen-Anhalt, Thale, Naturschutzgebiet Harslebener Berge, 171 m, 27. August 2018 (det. & leicht manipulierte Freilandfotos: Tina Schulz)


Nahrung der Raupe

SCHÜTZE (19931) schreibt kurz und knapp: "Heliothela atralis Hübner Falter Mai und August. Raupe an Mentha-Arten (Rössler). Raupe unbekannt (Spuler)." Die Meldung zu Minzen wurde bis in allerjüngste Zeit in der Literatur wiederholt, meistens unkommentiert, teilweise aber auch mit Vorbehalt (so bei LERAUT, 2012: 185). Basis waren hier die Zeilen von RÖSSLER (1866: 174) zu Hercyna atralis H.: "fand ich erst zweimal in meinem Garten Ende Mai und Ende August in der Nähe von Pfeffermünze, an welcher ohne Zweifel die Raupe lebt." Gefunden hatte RÖSSLER also nicht Raupen, sondern Falter, vermutlich solche auf der Suche nach Nektar. RÖSSLER (1866) hat hier also höchstwahrscheinlich eine komplett falsche Spur gelegt.

Die richtige Spur wurde dann erst 1968 gelegt. GOATER et al. (2005) fassen zusammen: "Jensen (1968) reared the species on cultivated Viola tricolor L., because he found the moth swarming over this plant; females lay their eggs on the upperside of the leaves; the larvae hatch after 5-6 days; fine instar larvae mine in the leaves, socond instar feed the the stem of the leaf into the hollow stem; 1-2 larvae per plant; adult larvae 8 mm long ... pupae in the soil around the plant (Jensen, 1968; Noorgard, 1968; Palm, 1986)."

Die oben gezeigten Eiablagebeobachtungen und Raupenfunde von E. Rennwald bei Rheinstetten (Baden-Württemberg) bestätigen, dass die Eiablage in der Sonne an Blätter der Acker-Stiefmütterchen (Viola arvensis) erfolgt - allerdings gleichermaßen auf Ober- und Unterseite. Sie bestätigen, dass die ausgewachsenen Raupen im hohlen Stängel der Pflanze lebt und sie zeigen, dass die Larvalentwicklung im Sommer innerhalb weniger Wochen abgeschlossen ist.

(Autor: Erwin Rennwald)


Prädatoren

1-2, cf. Misumena vatia: Deutschland, Sachsen-Anhalt, Thale, Naturschutzgebiet Harslebener Berge, 171 m, 27. August 2018 (det. & Freilandfotos: Tina Schulz)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

atralis: „ater schwarz.“
SPULER 2 (1910: 237R)

praegalliensis: „praegallium Bergell.“
SPULER 2 (1910: 237R)


Andere Kombinationen

Synonyme


Taxonomie

Nach GOATER et al. (2005) handelt es sich bei Heliothela praegalliensis FREY, 1880 um ein Synonym von H. wulfeniana (SCOPOLI, 1763). Die erstgenannte Art wird daher aus der Liste gestrichen.

"Causes of variation in adult H. wulferiana are not understood. Their investigation may even influence the species concepts within the genus Heliothela." (GOATER et al. (2005)).


Faunistik

Locus typicus von Heliothela praegalliensis FREY, 1880: Schweiz, Bergell.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06201 Heliothela wulfeniana (SCOPOLI, 1763) - Schwarzer Stiefmütterchenzünsler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Dezember 13, 2018 0:01 von Erwin Rennwald
Suche: