Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Heterogynis Segurana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Heterogynidae (Federwidderchen)
EU 03915d Heterogynis segurana DE FREINA, 2015



Biologie

Nahrung der Raupe

Nach DE FREINA (2015) lebt die Art an Genista hirsuta, der einzigen an den Fundstellen vorkommenden Ginster-Art.


Aktivitätszeit der Falter

Die Flugzeit der Männchen reicht von Ende Mai bis Ende Juni (und weiter?). DE FREINA (2015) betont: "Bemerkenswert ist die von anderen iberischen Heterogynis (H. chapmani, H. canalensis und H. paradoxa) abweichende, etwa eine Stunde später einsetzende Flugaktivität. Auch unter optimalen Wetterbedingungen beginnen die Männchen in der Regel frühestens gegen 9.30 Uhr zu fliegen. Dementsprechend hält der Paarungsflug deutlich länger bis gegen Mittag an. Offensichtlich handelt es sich um eine artspezifische Habitatanpassung: Wegen der später die waldschattigen Lebensräume durchdringenden Sonneneinstrahlung hält die morgendliche Kühle länger an. Die Lufterwärmung verzögert sich, weshalb die Tiere die zum Fliegen notwendige Körpertemperatur erst später erreichen."



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Der Erstbeschreibung von DE FREINA (2015) ist zur derivatio nominis zu entnehmen: "Die neue Art wird nach ihrer Heimatregion, der Sierra de Segura, benannt."


Taxonomie

H. chapmani ist nahe verwandt mit Heterogynis penella und insbesondere mit der von DE FREINA (2014) beschriebenen zentralspanischen Heterogynis chapmani. In Anflugexperimenten gelangen Paarungen zwischen H. segurana und H. chapmani unproblematisch, alle resultierenden Gelege waren aber unfruchtbar. DE FREINA (2015) sieht darin einen "Hinweis auf eine abgeschlossene Speziation".


Faunistik

Der Holotypus trägt die Daten: "Holotypus ♂: Spanien, Provinz Jaén, Sierra de Segura, 10 km W Santiago de la Espada, 1350 m, 16.-18.VI.2014, leg. DE FREINA, via CDFM in CMWM (später in ZSM)."
Hinzu kommt eine lange Serie von Paratypen (69 ♂♂, 15 ♀♀) vom Typenfundort, von der Sierra de Alcaraz (Provinz Albacete), der Sierra de Guillimona (Provinz Granada) und der Sierra de la Sagra (Provinz Granada).

DE FREINA schreibt: "Das Verbreitungsgebiet von H. segurana ist vorerst auf die Populationen der Gebirgsregion im Provinzdreieck Süd-Albacete, Nordost-Jaén und Nord-Granada einzugrenzen. Die vertikale Verbreitung erstreckt sich nach den bisherigen Nachweisen von 900 bis 1700 m, also vom montanen bis in den subalpinen Bereich dieser Gebirge." Unklar ist, ob auch Tiere aus der Umgebung von Córdoba zu dieser Art gehören.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Heterogynidae (Federwidderchen)
EU 03915d Heterogynis segurana DE FREINA, 2015 zählstring

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Dezember 4, 2015 20:32 von Erwin Rennwald
Suche: