Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Ischnoscia Borreonella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tineidae (Echte Motten)
EU M-EU 00579 Ischnoscia borreonella (MILLIÈRE, 1874)

1-2: Deutschland, Baden-Württemberg, Markgröningen, Grundstück des Entomologischen Vereins Stuttgart im Naturschutzgebiet Leudelsbachtal, 270 m, 16. Juli 2018, Dämmerungsfang (leg. Daniel Bartsch, Studiofotos Joachim Holstein) [Forum]



Diagnose

Männchen

1: Schweiz, Bern, Ligerz, 480 m, 12. Juli 2001, an Trockenmauer in Weinberg, Tagfang (leg., det. und Foto: Rudolf Bryner) [Forum]
2: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Nahetal, Schloßböckelheim, Felsenberg (Rabenfelsen), 190 m, 6. Juli 2019, in der Dämmerung fliegend (leg., det., praep. & fot.: Daniel Bartsch) [Forum]


Erstbeschreibung

MILLIÈRE (1874: 436-437, 451, pl. 153 fig. 21 [der Scan ist unvollständig: fig. 20 fehlt]) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]


Beschreibung als Tinea subtilella FUCHS, 1879

FUCHS (1879: 341-342) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]


Beschreibung als Guenea pandorella MILLIÈRE, 1881

MILLIÈRE (1881: 16-18, pl. X fig. 20) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Falter

BARTSCH (2019: 30) nennt "Trockenmauern, Felsen" als bevorzugten Lebensraum bei Markröingen (Baden-Württemberg" und erläutert: "Die Falter fliegen - oft bei großer Hitze - ab Sonnenuntergang bis in die späte Dämmerung um Felsen und Trockenmauern, auf dem Vereinsstückle, besonders um die Hütte. Hierbei setzen sie sich an den Mauern oft auf Blätter von Büschen oder Gräsern oder laufen lebhaft auf deren Oberseite umher. Sie kommen anscheinend nicht ans Licht."


Nahrung der Raupe

BARTSCH (2019: 30) schreibt: "Die ersten Stadien und Biologie sind unbekannt. Vermutlich lebt die Raupe an Steinflechten.



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Taxonomie

Schon GAEDIKE (2004: 80) wies auf den sehr zweifelhaften taxonomischen Status der Guenea pandorella hin und bemerkte, es handele sich sehr wahrscheinlich um ein Synonym. Bei GAEDIKE (2015) wird das Taxon dann ohne weitere Kommentar als Synonym zu I. borreonella gestellt. Guenea pandorella war aus Frankreich beschrieben und auch immer nur für dort genannt worden.


Faunistik

GAEDIKE et al. (2017) führen I. borreonella aus Deutschland aktuell (nach 2000) nur aus Baden-Württemberg an, mit Angabe vor 198ß auch aus Rheinland-Pfalz. BARTSCH (2019: 30) geht auf die Situation und Baden-Württemberg ein und meldet einen Neunachweis für Rheinland-Pfalz: "Aktuell in Deutschland nur an wenigen Stellen in Baden-Württemberg sowie von mir am 5.7.2019 in Rheinlandpfalz bei Oberhausen/ Nahe gefunden." Für das NSG Leudelsbachtal bei Markgröningen (Baden-Württemberg) kann er für die Jahre 2017, 2018 und 2019 jeweils mehrere Falterfunde anführen - und er vermerkt, dass WÖRZ (1958) schon für die Jahre 1934 und 1937 Markgröningen als Fundort genannt hatte.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tineidae (Echte Motten)
EU M-EU 00579 Ischnoscia borreonella (MILLIÈRE, 1874) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am August 6, 2020 10:48 von Jürgen Rodeland
Suche: