Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Jordanita Smaragdonna

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Zygaenidae (Blutströpfchen, Widderchen)
EU 03944c Jordanita smaragdonna ZOLOTUHIN, 2020



Diagnose

Männchen

1, Holotypus, ♂: Russland, Oblast Astrakhan, Station Malyi Aral, 10. Mai 1998, leg. V. V. Anikin (det. & fot.: Vadim Zolotuhin), coll. ZISP
2, ♂: Russland, Oblast Wolgograd, Bezirk Sarepta (heute Wolgograd), [19]57 (det. & fot.: Vadim Zolotuhin), in ZSM
3, ♂: West-Kasachstan, Oblast Atyrau, Bezirk Uralsk (heute Atyrau), 17. Mai 1907, leg. Max Bartel (det. & fot.: Vadim Zolotuhin), in ZSM
4, ♂: Russland, Oblast Wolgograd, Bezirk Sarepta (heute Wolgograd), coll. Tancré (det. & fot.: Vadim Zolotuhin), in ZSM
5, ♂: West-Kasachstan, Oblast Atyrau, Bezirk Uralsk (heute Atyrau), leg. Max Bartel (det. & fot.: Vadim Zolotuhin), in ZSM


Weibchen

1, ♀: Russland, Oblast Wolgograd, Bezirk Sarepta (heute Wolgograd) (det. & fot.: Vadim Zolotuhin), in ZISP


Genitalien

Männchen

1, Holotypus, ♂: Russland, Oblast Astrakhan, Station Malyi Aral, 10. Mai 1998, leg. V. V. Anikin (det. & fot.: Vadim Zolotuhin), coll. ZISP



Biologie

Nahrung der Raupe

Anscheinend noch unbekannt. ZOLOTUHIN (2020: 9-10) schreibt: "Очень локальный, но в местах обитания нередкий вид. Собран в сильно аридизированных биотопах – от глинистых степей до засоленных полупустынь, где держится небольших понижений с обильной вегетацией и охотно кормится на местных видах астрагалов (собран на Astragalus hennigii Klok.). Самки также найдены в солевых кристаллах береговых наносов соленых озер. Бабочки активны утром и в предсумеречное время, избегая полуденного зноя в укрытиях. Самый ранний вид зеленых пестрянок региона, вылетающий с последних чисел апреля и летающий до конца мая. Полет слабый, неуверенный." Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier nicht um die Raupennahrung, sondern um die Nektarpflanzen der Falter. Wie bei anderen Arten der Gattung dürften auch hier Asteraceen als Raupennahrung in Frage kommen.



Weitere Informationen

Etymologie

ZOLOTUHIN (2020: 10) erläutert: "Название образовано из двух слов: smaragdus (лат.) – изумруд, и donna (итал.) – женщина, красавица; за изумрудный отблеск передних крыльев.", also in etwa: Der Name besteht aus zwei Wörtern: smaragdus (lat.) - Smaragd und donna (ital.) - Frau, Schönheit, wegen des smaragdgrünen Schimmers der Vorderflügel.

Taxonomie und Faunistik

ZOLOTUHIN (2020) studierte die Grünzygaenen der unteren Wolga-Region, u.a. auch das, was man bis dahin als Jordanita paupera bezeichnete. Dabei fand er zwei Formen, die sich anhand der Flügelschnitte und anhand der Genitalien unterschieden. Beim Vergleich mit anderen "J. paupera" stellte sich heraus, dass es sich hier um einen Komplex mehrerer Arten handelt: Jordanita paupera (CHRISTOPH, 1887) s. str. (locus typicus: Germob, Südwest-Turkmenistan), Jordanita hamifera (JORDAN, 1907) aus dem Tian-Schan und eben den beiden Formen aus der Untersuchungsregion, die ZOLOTUHIN (2020) nach sorgfältiger Abwägung als zwei weitere, getrennte Arten führt. Die eine davon war unter dem Namen "Procris hamifera f. (ssp.?) minor ALBERTI, 1937" beschrieben, benötigte aber auf Artebene ein nomen novum: Jordanita scintillosa ZOLOTUHIN, 2020, die andere war noch unbeschrieben: Jordanita smaragdonna ZOLOTUHIN, 2020. ZOLOTUHIN (2020) vermerkt in seinem Abstract: "Two morphological forms are shown, and they are considered as own species. Both bear unique morphological character as a metallic shine on the hind wing. The larger species with silk shining of the fore wing and proboscis developed is described here as Jordanita smaragdonna Zolotuhin, sp. n. (type locality: Astrakhan Reg., station Malyj Aral). The smaller species with the stronger mirror shining, concave costal margin of the fore wing and reduced yellow proboscis is considered here as Jordanita scintillosa Zolotuhin, nom. n. This name is proposed as a substitutional one for Procris hamifera f. (ssp.?) minor Alberti, 1937, which is junior homonym for Atychia statices var. β. minor Eversmann, 1844. Jordanita hamifera (Jordan, 1907) is considered an own species from mountain Tian-Shan range; its relationship with other species of paupera-group is unknown." Nach der Karte in ZOLOTUHIN (2020) überschneiden sich die Verbreitungsgebiete der beiden russischen Taxa deutlich. Noch sind diverse Teilfragen zur Genetik offen. Auch die Zugehörigkeit der Tiere aus der Türkei ist noch völlig ungeklärt.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Zygaenidae (Blutströpfchen, Widderchen)
EU 03944c Jordanita smaragdonna ZOLOTUHIN, 2020 diagnosebild-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am August 16, 2020 11:32 von Jürgen Rodeland
Suche: