Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Maradana Vidualis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pyralidae (Zünsler)
EU 05650 Maradana vidualis (CHRÉTIEN, 1911)



Diagnose

Männchen

1, ♂: Italien, Sizilien, August 2006 (Fotos: Steffen Schellhorn), det. František Slamka (als Pyralestes ragusai) [Forum]


Weibchen

1, ♀: Italien, Sizilien, August 2006 (Fotos: Steffen Schellhorn), det. František Slamka (als Pyralestes ragusai) [Forum]


Erstbeschreibung

CHRÉTIEN (1911: 521-523) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]


Beschreibung als Pyralestes ragusai

TURATI (1922) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

CHRÉTIEN (1911) geht in seiner Erstbeschreibung der Maradana vidualis auch auf Ei, Raupe und Puppe ein. Bei Gafsa - im zentralen Tunesien - meldet er Raupen von "Rhus oxyacanthae CAV.", womit die im südlichen Mittelmeerraum verbreitete Rhus tripartita (Familie Anacardiaceae, Sumachgewächse) gemeint war - einziges Vorkommen der Pflanze in Europa: auf Sizilien, also dem Typenfundort der "Pyralestes ragusai" (s.u.). Nach CHRÉTIEN (1911) fällt die Raupe im Winter durch ihre umfangreichen gelblichweißen Seidengespinste unter den Sträuchern auf, mit denen sie Bodenteilchen, Detritus, trockene (und wohl auch lebende) Blätter zusammenhält.

Nach SLAMKA (2006) und AGIUS et al. (2008) war die Raupennahrung von "Pyralestes ragusai" aus Sizilien und Malta noch unbekannt. Ex-ovo-Zuchtversuche auf Malta schlugen fehl - wohl weil die Nahrungspflanze nicht bekannt war. Nach der Synonymisierung ist klar, dass man es auf Sizilien mit Rhus tripartita versuchen sollte. Auf Malta kämen Rhus coriaria und Rhus lancea in Frage, die beide als Gartenpflanze genutzt werden, aber auch verwildern. Angesichts der auffälligen Spuren, sollten die Raupen eigentlich leicht zu finden sein.



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Taxonomie, Nomenklatur, Faunistik

TURATI (1922) hatte Pyralestes ragusai auf der Basis eines einzelnen Weibchen von Isola delle femmine an der Nordküste von Sizilien (Capo Gallo, NW von Palermo) beschrieben und dafür eine neue Gattung aufgestellt. Einen Vergleich mit nordafrikanischen Arten nahm er dabei nicht vor. SLAMKA (2006) - der Fundort auf Sizilien ist in seiner Karte ziemlich falsch gesetzt - kann sich nur auf die Schwarz-Weiß-Abbildung des Tieres in der Originalbeschreibung stützen, denn der Holotypus war mittlerweile durch Speckkäfer zerstört und weitere Exemplare waren nicht bekannt; SLAMKA (2006) sieht große Ähnlichkeit zu Actenia-Arten.

Am 3. Dezember 2006 fragte Steffen Schellhorn [Lepiforums-Beitrag 3. Dezember 2006] ein Zünsler-Pärchen an, das er - zusammen mit 3 weiteren Exemplaren der Art - in der Zeit vom 25. Juli bis 10. August 2005 auf Sizilien (San Giorgio bei Patti) gesammelt hatte. Sein Fundort lag ebenfalls am Nordrand von Sizilien, knapp 200 km östlich des Typenfundorts von "Pyralestes ragusai" - aber es sollte noch fast ein Jahr vergehen, bis der Falter - durch F. Slamka - bestimmt wurde [Lepiforums-Beitrag S. Schellhorn, 27. November 2007].

Zwischenzeitlich hatte F. Slamka von anderen erfahren, dass auf Malta weitere Tiere der Art gefunden wurden; AGIUS et al. (2008) listen rund 20 Tiere von verschiedenen Fundorten auf Malta aus den Jahren 2001 - 2007 auf. In der Arbeit wurde auf die zunächst geplante Festlegung eines Neotypus verzichtet, denn dieser hätte nach der neuerlichen Wiederentdeckung der Art auf Sizilien von dort stammen müssen und nicht von Malta.

Nach LERAUT (2009) handelt es sich bei Pyralestes ragusai TURATI, 1922 um ein (subjektives) Synonym zur aus Tunesien beschriebenen Maradana vidualis (CHRÉTIEN, 1911: 521) [Actenia vidualis CHRÉTIEN, 1911]. GLOBIZ [GLOBIZ pyraloidea.org, abgefragt 12.12.2014] und LERAUT (2014) folgen dieser Interpretation.

(Autor: Erwin Rennwald)


Publikationsdatum der Erstbeschreibung

Nach den « Dates d'apparition des Annales en 1911 » [Digitalisat auf biodiversitylibrary.org] ist das Heft 4 des Jahrgangs 1910 am 26. April 1911 erschienen.

(Autor: Jürgen Rodeland)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pyralidae (Zünsler)
EU 05650 Maradana vidualis (CHRÉTIEN, 1911) diagnosebild-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 1, 2020 13:33 von Jürgen Rodeland
Suche: