Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Orenaia Lugubralis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06517 Orenaia lugubralis (LEDERER, 1857)

1: Schweiz, Graubünden, Poschiavo, Region Cancian, 2370–2600 m, 16.-18. Juli 2007, leg. Peter Sonderegger, Markus Fluri & Rudolf Bryner, Tagfund (Foto: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner [Forum]
2, ♂ und 3, ♀: e.p., Daten wie Falterbild 1 (Studiofotos: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner
4: Österreich, Salzburg, Hohe Tauern, Hochtor, 2650 m, 4. August 2010 (Freilandfoto: Helmut Deutsch), det. Helmut Deutsch
5-7 (♂ + ♀ + Unterseite) :Österreich, Salzburg, Hohe Tauern, Hochtor, 2650 m, leg. Puppen am 28. Juni 2015 unter Steinplatten (leg. & Fotos: Eva Benedikt & Helmut Deutsch; cult. & det. Helmut Deutsch) [Forum]
8, ♀: Österreich, Kärnten, Hohe Tauern, Hochtor, 2400 m, Raupe am 24. Juni 2016, Falterschlupf: 5. Juli 2016 (leg., det. & Foto: H. Deutsch) [Forum]
9: Österreich, Vorarlberg, Wanderweg Totalphütte - Schesaplana, ca. 2500 m, 29. Juli 2016, Tagfund (Freilandfoto: Peter Weiser), det. Daniel Bartsch [Forum]


Raupe

1-3: Österreich, Kärnten, Hohe Tauern, Hochtor, 2400 m, 24. Juni 2016, unter flachen Steinplatten (leg., cult. & det. H. Deutsch, Fotos: E. Benedikt) [Forum]
4, Vorpuppe: Österreich, Salzburg, Hohe Tauern, Hochtor, 2600 m, 28. Juni 2015, unter flachen Steinplatten (leg., cult, det. & Foto: H. Deutsch) [Forum]


Puppe

1: Schweiz, Graubünden, Poschiavo, Pass da Cancian, 2600 m, 17. Juli 2007, Puppe unter Steinplatte (cult., det. & stud. fot.: Rudolf Bryner), leg. Peter Sonderegger & Markus Fluri [Forum]
2-3: Österreich, Salzburg, Hohe Tauern, Hochtor, 2650 m, Puppen am 28. Juni 2015 unter Steinplatten (leg. & Fotos: Eva Benedikt & Helmut Deutsch; cult. & det. Helmut Deutsch) [Forum]



Diagnose

1-2, ♂, und 3, ♀: Schweiz, Graubünden, Poschiavo, Pass da Cancian, 2600 m, 17. Juli 2007, Tagfang (Aufnahmen: Rudolf Bryner), leg. & det. Peter Sonderegger & Markus Fluri [Forum]
3, ♂ + 4, ♀: Österreich, Salzburg, Hohe Tauern, Hochtor, 2650 m, leg. Puppen am 28. Juni 2015 unter Steinplatten (leg. Eva Benedikt & Helmut Deutsch; cult., det. & Fotos Helmut Deutsch) [Forum]


Erstbeschreibung

LEDERER (1857: 82-83) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]

Beschreibung als Orenaia preisseckeri

REBEL (1903: 90-91) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Österreich, Salzburg, Hohe Tauern, Hochtor, 2650 m, 4. August 2010 (Foto: Helmut Deutsch)
2-3, Habitat und Verpuppungsplatz: Österreich, Salzburg, Hohe Tauern, Hochtor, 2650 m, Puppen am 28. Juni 2015 unter Steinplatten, diese zum Fotografieren umgedreht (Foto: Eva Benedikt) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„lugubris zur Trauer gehörig.“
SPULER 2 (1910: 226R)

Synonym Orenaia preisseckeri: Nach dem österreichischen Lepidopterologen Hofrat Fritz Preissecker (1873-1946).


Andere Kombinationen

Synonyme


Taxonomie

GOATER et al. (2005) sahen Orenaia preisseckeri REBEL, 1903 als bona species an. In der Fauna Europaea (Fauna Europaea Web Service. Last update 22 December 2009. Version 2.1. Available online at http://fauna.naturkundemuseum-berlin.de) wird das Taxon weiterhin als Synonym von O. alpestralis geführt, die Arbeit von GOATER et al. (2005) dabei aber gar nicht diskutiert. HUEMER (2013) stellt jetzt fest: "Das Taxon O. preisseckeri wurde in HUEMER & TARMANN (1993) sowie LERAUT (2003) noch als Synonym bzw. Unterart von O. alpestralis gestellt. Tatsächlich handelt es sich aber um um eine große und stark gezeichnete Orenaia aus den Niederen Tauern, die auf Grund der Flügelspannweite keinesfalls mit O. alpestralis ident ist und daher von SLAMKA (1995) sowie GOATER et al. (2005) als separate Art behandelt wurde. Nochmalige eigene Untersuchungen von Syntypen belegen allerdings, dass das Taxon sowohl genitalmorphologisch, als auch in der noch rekonstruierbaren, wenn auch kurzen, Sequenz der DNA Barcoderegion mit O. lugubralis völlig übereinstimmt und O. preisseckeri syn. nov. wird daher als jüngeres subjektives Synonym von O. lugbralis [sic!] eingezogen."


Faunistik

Nach GAEDIKE & HEINICKE (1999) in Deutschland nur mit Angaben von vor 1980 aus Bayern bekannt. Dort wurde die Art von PRÖSE et al. (2003)[2004] mit "G - Gefährdung anzunehmen, aber Status unbekannt" für die Region "Alpenvorland und Alpen" in die Rote Liste aufgenommen. NUSS (2012) erläutert: "Kommt in den Alpen oberhalb der Baumgrenze vor. Sie wurde 1953 letztmalig in Deutschland nachgewiesen, sehr wahrscheinlich, weil nicht gezielt nach dieser Art gesucht wurde." Diese Einschätzung sollte sich als richtig erweisen - KARLE-FENDT & WOLF (2016) melden für die Jahre 2013 und 2014 Funde vom Kleinen Daumen (2200 m), von Öfnerspitze/ Krottenspitze (2450 m) und vom Großen Wilden (2300 m), wobei sich der Fang - wie wohl immer - auch hier als mühsam erwies.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06517 Orenaia lugubralis (LEDERER, 1857) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Januar 22, 2017 20:20 von Erwin Rennwald
Suche: