Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Propiromorpha Rhodophana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04416 Propiromorpha rhodophana (HERRICH-SCHÄFFER, [1851])

1-3: Albanien, Umgebung Petrela, 260 m, 9. September 2013, am Licht (leg., det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]
4-5, ♀: Italien, Apulien, Gargano, Umgebung Vieste, 234 m, 41.903736, 16.048771, 11. August 2020, am Licht (leg., gen. det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]



Diagnose

Männchen

1, ♂: Italien, Friuli Venezia Giulia, Medeuzza, 47 m, 13. August 2015 (leg., det. & Foto: Helmut Deutsch) [Forum]
2, ♂: Italien, Apulien, Gargano, Umgebung Vieste, 234 m, 41.903736, 16.048771, 11. August 2020, am Licht (leg., gen. det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]


Geschlecht nicht bestimmt

1: Kroatien, Krk, ca. 140 m, Lichtfang, 6. August 2008 (leg., gen.det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Genitalien

Männchen

1-2, ♂: Italien, Apulien, Gargano, Umgebung Vieste, 234 m, 41.903736, 16.048771, 11. August 2020, am Licht (leg., hab. det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]


Weibchen

1-2, ♀: Italien, Apulien, Gargano, Umgebung Vieste, 234 m, 41.903736, 16.048771, 11. August 2020, am Licht (leg., hab. det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]


Erstbeschreibung

HERRICH-SCHÄFFER ([1851]: 234) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

Darin indizierte Abbildung

HERRICH-SCHÄFFER ([1849]: Tortricides pl. 52 fig. 368) [reproduziert von Jürgen Rodeland nach Band im Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe]



Biologie

Habitat

1-2, Lichtfangstandort: Italien, Apulien, Gargano, Wald bei Vieste, 234 m, 41.903736, 16.048771, 11. August 2020 (fot.: Friedmar Graf) [Forum]


Nahrung der Raupe

RAZOWSKI (2001: 46) nennt Clematis integrifolia als bisher einzige bekannte Raupennahrungspflanze. Da diese Pflanze im Westen des Verbreitungsgebiets des Falters fehlt, muss zumindest noch eine weitere Pflanzen-Art (der Gattung Clematis ?) genutzt werden können. Die Raupe soll Samen der Waldrebe fressen.



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Faunistik

RAZOWSKI (2001: 46) schreibt zur Verbreitung: "In Mitteleuropa nur aus Niederösterreich bekannt. - Paläarktisch: S Europa von Spanien bis Griechenland und Ukraine; Kleinasien, Mongolei, China, Amurregion und Primorsk."

ROWECK & SAVENKOV (2010) berichten in ihrem "Ergänzungen zur Schmetterlingsfauna (Lepidoptera) von Schleswig-Holstein und Hamburg, Teil III" über den überraschenden Erstnachweis von P. rhodophana in Deutschland durch unseren Forenteilnehmer Walter Baltruweit: "Pinneberg-Nord, Hausgarten: 1♂ 26.07.2006 (leg. W. Baltruweit). Verbr.: Bislang liegen europäische Nachweise nur aus dem Süden nordwärts bis FR, AU und die Ukraine vor. Der Nachweis von KOVÁCS & KOVÁCS (2001) in den östlichen Karpaten in einem Xerotherm-Biotop 1989 markierte bislang den nördlichsten Fund in Europa dieser in der Ost-Palaearktis und im Nahen Osten ansonsten weit verbreiten Art. Sie entwickelt sich an Clematis integrifolia, möglicherweise auch an kultivierten Clematis-Arten und fand wohl so den Weg bis in den Norden Deutschlands." Die Arbeit enthält auch ein Foto des Belegtieres. Die Ganzblatt-Waldrebe (Clematis integrifolia) tritt in Deutschland nirgends wildwachsend auf; in Österreich ist die südosteuropäisch-westasiatisch verbreitete Art als Rarität auf Niederösterreich und das Burgenland beschränkt. Als Gartenpflanze ist sie aber durchaus beliebt. Anders als die meisten Waldreben-Arten handelt es sich bei ihr nicht um eine verholzende Liane, sondern um eine im Garten 50-80 cm hohe sommergrüne Staude, also eine Pflanze von Staudenrabatten. Der Fund in Schleswig-Holstein wird für Deutschland vorerst als Einzelnachweis gewertet, es könnte aber durchaus sein, dass der Wickler in mitteleuropäischen Gärten schon viel weiter verbreitet ist als bislang bemerkt. Wegen des Vorkommens des Falters in Spanien und Südfrankreich, wo Clematis integrifolia fehlt, muss es zudem als sicher gelten, dass die Raupe an mindestens einer weiteren Pflanzenart lebt, vermutlich an einer weiteren Clematis-Art, etwa vom Typ der Aufrechten Waldrebe (Clematis recta). Ob daneben auch lianenartig wachsende Waldreben genutzt werden können, ist vorerst ganz unklar.

(Autor: Erwin Rennwald)


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir folgen den detaillierten Datierungs-Angaben von HEPPNER (1982).


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04416 Propiromorpha rhodophana (HERRICH-SCHÄFFER, [1851]) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Dezember 13, 2020 23:05 von Michel Kettner
Suche: