Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Pyropteron Aistleitneri

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Sesiidae (Glasflügler)
EU 04096 Pyropteron aistleitneriPATENKA, 1992)

1, ♂ und 2-3, ♀: Spanien, Provinz Leon, Torrestio, Raupenfund 23. Juni 2016, e.l. Anfang Juli (leg. & det.: A. & Z. Laštůvka; cult., coll. & Studiofoto: Zdeněk Laštůvka)



Biologie

Habitat

1: Spanien, Provinz Granada, Sierra Guillimona, 21. Juni 2010 (Foto: Zdeněk Laštůvka)
2: Spanien, Provinz Granada, Sierra Guillimona, 22. Juni 2009 (Foto: Zdeněk Laštůvka)
3: Spanien, Provinz Leon, Torrestio, 23. Juni 2016 (Foto: Zdeněk Laštůvka)
4: Spanien, Provinz Lleida, Sant Llorenc de Morunys Umgebung, 27. Juni 2016 (Foto: Zdeněk Laštůvka)


Nahrung der Raupe

1-2, Erodium glandulosum: Spanien, Provinz Leon, Torrestio, 20. Juni 2014 (Foto: Zdeněk Laštůvka)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

ŠPATENKA (1992: 437): „Synansphecia aistleitneri sp. n. trägt den Namen ihres Entdeckers, meines Freundes Mag. Eyjolf AISTLEITNER (Feldkirch, Österreich).“


Andere Kombinationen


Taxonomie

Die Art wurde unter dem Namen Synansphecia aistleitneri ŠPATENKA, 1992 beschrieben. In der [Fauna Europaea] werden neuerdings alle Arten der bisherigen Gattung Synansphecia CĂPUŞE, 1973 in die Gattung Pyropteron NEWMAN, 1832 integriert. Diese Zusammenfassung ist unter Sesien-Spezialisten nicht unumstritten.


Faunistik

Bisher nur aus Spanien bekannt.


Typenmaterial

ŠPATENKA (1992: 436): „Holotypus ♀. Spanien, Prov. Granada (sept.), Sierra de Guillimona, 1900 m, 15-VII-1988, E. AISTLEITNER leg., K. Špatenka coll. – Paratypus ♂, dieselbe Lokalität wie der Holotypus, 1700-1800 m, 11-VII-1988, E. AISTLEITNER leg. et coll., genitaluntersucht.
Als Holotypus wurde ausnahmsweise das Weibchen statt des Männchens ausgewählt, weil das Männchen ein bißchen abgeflogen und auch genitaluntersucht ist.“


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Sesiidae (Glasflügler)
EU 04096 Pyropteron aistleitneriPATENKA, 1992) non-d-ch-a

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 11, 2018 16:54 von Michel Kettner
Suche: