Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Scythris Stalagmitella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Scythrididae (Ziermotten)
EU 02210ia Scythris stalagmitella NUPPONEN, 2010



Biologie

Nahrung der Raupe

Noch unbekannt!



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Der Autor der Erstbeschreibung wurde beim Blick durch das Mikroskop auf die Genitalien des Tiers an Stalagmiten in einer Karsthöhle erinnert; er schreibt: "Lat. stalagmites = stalagmite. The species name alludes to the extensions at outer margins of the valvae, reminiscent of stalagmites. A stalagmite is a cylindrical mass of calcium carbonate projecting upwards from the floor of a limestone cave."


Taxonomie

NUPPONEN (2010: 216) stellt fest: "S. stalagmitella Nupponen, sp. n. cannot be assigned to any known species-group." Die Einordnung der Art in das bekannte System der Artengruppen innerhalb der Gattung Scythris stößt hier also an seine Grenzen. Wir hängen die Art daher aus pragmatischen Gründen hinten an die Gattung an.


Faunistik

Locus typicus ist "Russia, S-Ural, 51º 15’ N 59º 09’ E, 220 m a.s.l., Orenburg district, Kumak river"; das klingt zwar europäisch, liegt aber - noch auf Höhe des südlichen Ural-Gebirges - rund 30 km östlich des Ural-Flusses und damit nach allen Definitionen in Asien. 2 der 3 Paratypen stammen aus zentralen Bereichen der Türkei und damit ebenfalls aus Asien. Der dritte Paratypus trägt die knappe Etikettenbezeichnung "Emba, Uralsk". Nach den meisten Definitionen der Grenzziehung zwischen Europa liegt auch dieser Fundort in Kasachstan in Asien; folgt man aber dem Vorschlag der Russischen Geographischen Gesellschaft ist die Grenze hier Grenze hier das Mugodschar-Gebirge, womit der Fundort dann knapp in Europa liegt. In der Gesamtschau lassen die drei bisherigen Fundorte erwarten, dass es noch weitere Vorkommensorte der Art im europäischen Teil von Russland geben muss.


Typenmaterial

NUPPONEN (2010: 215-216) schreibt zu den 4 Männchen der Typenserie:
"Holotype: ♂ (Fig. 1): Russia, S-Ural, 51º 15’ N 59º 09’ E, 220 m a.s.l., Orenburg district, Kumak river, 10-IX-2009, K. Nupponen leg. Genitalia slide: K. Nupponen prep. no. 1/27-XII- 2009. In coll. T. & K. Nupponen. Paratypes 3 ♂♂: 1 ♂, Emba, Uralsk [Kazakstan]; Genitalia slide: BÅB 108X; in coll. ZMUC [Copenhagen]. 1 ♂, Asia min., Turcia, Karapinar, 995 m, 12-VI-1969, leg. G. Friedel; Genitalia slide: Jä 6533; in coll. Burmann [in Innsbruck]. 1 ♂, Asia min., Turcia, Tuz Gölü, Nord Ufer, 1100 m, 9-VI-1969, leg. G. Friedel; Genitalia slide: Jä 6621; in coll. Burmann [in Innsbruck]."

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Scythrididae (Ziermotten)
EU 02210ia Scythris stalagmitella NUPPONEN, 2010 zählstring

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am November 5, 2018 8:55 von Erwin Rennwald
Suche: