Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Siederia Talagovensis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Psychidae (Echte Sackträger)
EU M-EU 00796d Siederia talagovensis KURZ, M.A., M.E. KURZ & ZELLER, 2013



Diagnose

1-3: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Siederia meieri einsortiert.



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Der Erstbeschreibung von KURZ et al. (2013) ist zu entnehmen: "Derivatio nominis: Talagova ist eine historische Bezeichnung für Thalgau, den Typenfundort der Art."


Taxonomie und Nomenklatur

Die Autoren verweisen selbst darauf, dass ein Barcoding der neuen Art und von "S. rupicolella" noch aussteht. Erst dann wird sich verdichten, ob die in der Originalbeschreibung genannten Unterschiede zu den Vergleichsarten (vor allem S. rupicolella und S. meieri) tatsächlich so groß sind, dass das neue Taxon weiterhin im Artrang geführt werden muss. Die genannten Unterschiede bei den Faltern und den Säcken - wie auch in der Verhaltensweise der Raupen - deuten auf eine gegebene Artberechtigung hin.


Faunistik

Typenfundort ist nach KURZ et al. (2013): "Österreich, Salzburg, Thalgau, Fuschlsee, 710 m". Weiter ist in dieser Arbeit zu erfahren: "S. talagovensis ist bisher nur von wenigen Fundstellen in den nördlichen Kalkalpen von Salzburg und Oberösterreich bekannt. Die Höhenverbreitung ist nur von 710 - 850 m dokumentiert (Kurz & Kurz 2013). Möglicherweise gehören hierher aber auch die bisher zu S. rupicolella gestellten Populationen aus Baden-Württemberg (Herrmann 1991) und Liechtenstein (Aistleitner 2001). S. talagovensis ist vermutlich ein Eiszeitrelikt und an allen ihren bekannten Standorten ausgesprochen selten und vom Aussterben bedroht." Die beiden angesprochenen Funde von "Siederia rupicolella" in Deutschland betreffen die Kammlinie im westlichen Teil der Adelegg (Schletteralm 1 km W Schwarzer Grat und Schleifer Tobel 0,5 km N Ochsenkapf), also die Voralpen im südöstlichsten Teil von Baden-Württemberg.

Für alle weiteren Details zur Art sei auf das Naturkundliche Informationssystem der Autoren verweisen, wo alles momentan zur Art Bekannte zu finden ist: http://www.nkis.info/nkis/extaustaxonshow.cgi?uid=guest&tax=53056&lang=g

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Psychidae (Echte Sackträger)
EU M-EU 00796d Siederia talagovensis KURZ, M.A., M.E. KURZ & ZELLER, 2013 diagnosebild-m-eu


Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juli 17, 2016 13:27 von Jürgen Rodeland
Suche: