Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Valeria Jaspidea

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Psaphidinae, Tribus Psaphidini
EU M-EU 09690 Valeria jaspidea (DE VILLERS, 1789) - Schlehen-Jaspiseule

1: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Bad Frankenhausen, 21. April 2006, Lichtfang (Foto: Hartmuth Strutzberg), det. Hartmuth Strutzberg [Forum]
2-5: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Nahe, Schloßböckelheim, Lichtfang Rolf Mörtter, e.l. 16. März 2011 (det. & fot.: Sybille Przybilla) [Forum]
6: Deutschland, Rheinland-Pfalz, bei 55596 Schloßböckelheim, 25. März 2011, am Licht (det. & Foto: Dr. Axel Schmidt) [Forum]
7-8: Deutschland, Rheinland-Pfalz, bei 55596 Schloßböckelheim, 2. April 2011, am Licht (det. & fot.: Rainer Roth) [Forum]


Raupe

1, vorletztes Stadium: Frankreich, Drôme, Col de Penne, Herbert Beck leg. Juni 2008 (Studiofoto am 28. Juni 2008: Jürgen Rodeland), det. Herbert Beck
2: Spanien, Vidreras, ex ovo Zucht 1989 (Zuchtfoto: Helmut Deutsch), leg. H. Rietz, cult. & det. Helmut Deutsch
3-5 & 6-7, e.o. Zucht: Deutschland, Sachsen-Anhalt, Zscheiplitz b. Freyburg, Unstrut, ♀ am 9. April 2010 durch Lichtfang, 7. Mai 2010 (leg., cult., det. & Fotos: Egbert Friedrich)



Diagnose

1-2, ♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)

1-2, ♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Erstbeschreibung


DE VILLERS (1789: 284-285 + pl. 5 fig. 28) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Jaspis, ein Halbedelstein, wegen der Färbung.
(SPULER 1908)


Andere Kombinationen


Faunistik

WYMANN et al. (2015) schreiben zur Schweiz: "Die Art konnte rezent kaum noch nachgewiesen werden. Allfällig verbliebene Restvorkommen sind unbedingt schützenswert." Der landesweit einzige Nachweispunkt nach 1960 liegt im walliser Rhônetal, wo die Art gemeinsam mit Valeria oleagina vorkommt.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Psaphidinae, Tribus Psaphidini
EU M-EU 09690 Valeria jaspidea (DE VILLERS, 1789) - Schlehen-Jaspiseule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juni 7, 2018 19:41 von Michel Kettner
Suche: