Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Xestia Triangulum

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 10201 Xestia triangulum (HUFNAGEL, 1766) - Triangel-Bodeneule

1: Österreich, Niederösterreich, Scheiblingkirchen: Türkensturz, Mischwald, Halbtrockenrasen, Felsflur, 580 m, 3. Juli 2005 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
2: Deutschland, Schleswig-Holstein, Sibirien, am Licht, 20. Juni 2006 (Foto: Birgitt Piepgras), conf. Egbert Friedrich [Forum]
3: Deutschland, Baden-Württemberg, Gaggenau, Wald oberhalb "Weißer Stein", 18. August 2006 (Studiofoto: Dietmar Laux), conf. Peter Lichtmannecker [Forum]
4: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Westernohe, Heckengebiet mit gemischtem Feuchtland-Baumbestand, am Licht, 8. Juni 2007 (Studiofoto: Rainer Roth), det. Axel Steiner [Forum]
5: Deutschland, Westfalen, Schloß Holte-Stukenbrock, halboffenes Kulturland, am Licht 18. Juni 2006 (Foto: Dieter Robrecht), det. Dieter Robrecht
6: Deutschland, Schleswig-Holstein , Handewitt (Nähe Flensburg), Lichtfang, 1. Juli 2006 (Foto: Mario Finkel), det. Birgitt Piepgras [Forum]
7-8: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, Falter am Licht, 14. Juni 2008 (Fotos: Michel Kettner), det. Michel Kettner [Forum]
9: Deutschland, Bayern, nähe 89340 Leipheim, 21. Juni 2014 (det. & fot.: Johann Baier), conf. Rainer Klemm [Forum]
10: Deutschland, Rheinland-Pfalz, 53572 Unkel, Rheintal, am Stux, trocken-warme Weinbergslage, e.l., leg. Raupe an Hexenkraut 21. September 2014, Schlupf des Falters 4. Dezember 2014 (Foto: Michael Stemmer), det. Axel Steiner [Forum]
11: Schweiz, St. Gallen, Wattwil, 750 m, 13. Juni 2014 (leg., cult. & fot.: Pia Rindlisbacher), det. Axel Steiner [Forum]


Ausgewachsene Raupe

1-2, ausgewachsene Raupe: Deutschland, Brandenburg, Raben, Erlenauwald, leg. an Rubus idaeus 8. März 2007, ♀ am 12. Mai 2007 geschlüpft (Studiofoto 16. März 2007: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering [Forum]
3: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Borgholzhausen bei Bielefeld, 125 m, 13. März 2012 (fot.: Jürgen Peters), det. Stefan Ratering [Forum]
4-6: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, auf Waldlichtung, an Beifuß, 14. April 2012 (det. & fot.: Pia Wesenberg), conf. Heidrun Melzer [Forum]
7: Schweiz, St. Gallen, Wattwil, 750 m, im Laub, 13. Januar 2014 (leg., cult. & fot.: Pia Rindlisbacher), det. nach Falterfoto Axel Steiner [Forum]
8: Schweiz, St. Gallen, Wattwil, 750 m, 25. März (leg., cult. & fot.: Pia Rindlisbacher), det. nach Falterfoto Axel Steiner [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1, Eiraupe: Daten siehe Eierbild 1, 11. Juli 2012 (det. & fot.: Helga Schöps) [Forum]
2: Daten siehe Eierbild 1, 15. Juli 2012
3: Daten siehe Eierbild 1, 18. Juli 2012
4: Daten siehe Eierbild 1, 21. Juli 2012
5-6, halberwachsene Raupe: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, ♀ am Licht 20. Juli 2006 (Fotos 10. August 2006: Michel Kettner), det. Michel Kettner [Forum]


Puppe

1-3: Daten siehe Eierbild 1, 10. Mai 2013 (det. & fot.: Helga Schöps) [Forum]


Ei

1: Deutschland, Thüringen, Hermsdorf, 330 m, 4. Juli 2012, ♀ am Licht (det. & fot.: Helga Schöps) [Forum]



Diagnose

1-2, 3-4 und 5-6, drei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)

1-2, ♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)

1: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, mit viel Grün in den Gärten, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, 20. Juni 2011, am Licht (leg., det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]


Ähnliche Arten

Vergleich Xestia ditrapezium und Xestia triangulum

Vorderflügel durchschnittlich schmaler (bzw. länger). Grundfarbe der Vorderflügel meist dunkler (rot- bis violettbraun) und Grundfarbe der Hinterflügel heller. Hinterflügel immer deutlich heller als die Vorderflügel.
Halskragen ohne Kontraste, fast einfarbig.

Vorderflügel durchschnittlich breiter (bzw. kürzer). Grundfarbe der Vorderflügel meist heller (ocker- bis gelbbraun oder graubraun), Grundfarbe der Hinterflügel meist etwas dunkler grau (als bei ditrapezium). Hinterflügel etwa so hell wie die Vorderflügel.
Unterer Teil des Halskragens grau, durch helle Linie von dem dunklen oberen getrennt.

[Autor: [Axel Steiner]]
Ergänzung durch Michel Kettner. (Halskragen). Zitate aus dem Buch "Schmetterlinge" von Manfred Koch.


Genitalien

1-3, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen Mischwald), 720 m, Sommer 2013, am Licht - Totfund in Wohnung (gen. präp., det. & fot.: Hans-Peter Deuring) [Forum]


Erstbeschreibung

HUFNAGEL (1766: 306-307) [nach Scans des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Dreieck, wegen der Vorderflügelzeichnung.
(SPULER 1908)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 10201 Xestia triangulum (HUFNAGEL, 1766) - Triangel-Bodeneule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 13, 2017 9:42 von Erwin Rennwald
Suche: