Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Stigmella Poterii

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Version 43 ist nicht verfügbar (zeige stattdessen aktuelle Version)
Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nepticulidae (Zwergminiermotten)
EU M-EU 00161 Stigmella poterii (STAINTON, 1857) - Sumpf-Zwergminierfalter



Diagnose

Weibchen


1, ♀: Finnland, Åland, Lemland, e.l. 1987 (fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst), leg. H. Krogerus, coll. LTKM


Geschlecht nicht bestimmt

1-3: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Stigmella diffinis (WOCKE, 1874) einsortiert
4-6: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Stigmella geminella (FREY, 1870) einsortiert
7-10: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Stigmella elisabethella (SZŐCS, 1957) einsortiert
11-13: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Stigmella comari (WOCKE, 1862) einsortiert
14-15: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Stigmella tengstroemi (NOLCKEN, 1871) einsortiert


Diagnose Mine

Zur Unterscheidung der Minen von Stigmella sanguisorbae und Stigmella poterii gibt SEGERER (2001) Folgendes an:

Stigmella sanguisorbae: die Mine beginnt "stets am Blattrand im Bereich eines Blattzähnchens und verläuft dann ganz oder zumindest eine größere Strecke entlang des Blattrandes". Univoltine Art: Minen Ende August / Anfang September.
Stigmella poterii: Minenbeginn "von der Mittelader oder einem Seitennerven des Blattes". Die Art ist bivoltin; Minen treten im Juni und September auf.

SEGERER (2001) weist ebenfalls darauf hin, dass auf Sanguisorba weitere Stigmella-Arten vorkommen können, deren Minenbeginn wie bei Stigmella poterii gestaltet ist, sodass zumindest eine Abgrenzung von Stigmella sanguisorbae gegeben ist.


Erstbeschreibung

STAINTON (1857: 116) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

Weitere Beschreibung

STAINTON (1858: 96) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

[Bladmineerders.nl] listen auf:



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

STAINTON (1858: 96): "I discovered this larva [...] in the leaves of Poterium sanguisorba [...]" (Kleiner Wiesenknopf).


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nepticulidae (Zwergminiermotten)
EU M-EU 00161 Stigmella poterii (STAINTON, 1857) - Sumpf-Zwergminierfalter diagnosebild-m-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 11, 2021 10:14 von Jürgen Rodeland
Suche: