Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Heterogynis andalusica Daniel, 1966 BH *Foto*

Liebe Schmetterlingsfreunde

Dieses sehr kleine und schmale Falterchen von Spanien mit einer Vorderflügellänge von ungefähr 7 mm, das sich mittags um 13.50 Uhr auf einem dürren Grasstängel fotografieren liess, hielt ich anfänglich für ein Sackträger-Männchen. Nachdem ich alle Psychidae in der BH durchgeklickt hatte und nicht fündig wurde, versuchte ich es mit dem Durchblättern des Buches der Schweiz. Lepidopterologischen Arbeitsgruppe Bd. 2. Auch dort habe ich bei den Sackträgern nichts Passendes gefunden. Das anschliessende Kapitel im genannten Buch über die Heterogynidae und das dort gezeigte Falterbild brachten mich dann der Bestimmung des Tieres einen Schritt näher.

Weil die Heterogynidae-Arten in der Bestimmungshilfe noch sehr spärlich vertreten sind, die Falter offenbar nicht häufig gefunden werden und zudem in einigen Arten anscheinend sehr selten sind, mache ich hier nähere Ausführungen zu meinem Fund.

Leraut erwähnt in Moths of Europe Band 1, dass im Mittelmeerraum ungefähr ein Dutzend Heterogynidae-Arten bekannt sind („About a dozen species are known in Mediterranean region“). Er beschreibt auf den Seiten 124 – 127 die folgenden 7 Arten:

  • Heterogynis penella (Hübner, 1819)
  • Heterogynis eremita Zilli, Cianchi, Racheli & Bullini, 1988
  • Heterogynis valdeblorensis Leraut, sp. nov.
  • Heterogynis pravieli Leraut, sp. nov.
  • Heterogynis andalusica Daniel, 1966
  • Heterogynis canalensis Chapman, 1904
  • Heterogynis paradoxa Rambur, 1837

    Zur Bestimmung meines Falters konnte ich folgende Arten zum vorneherein ausschliessen:
    Heterogynis penella ("Forewing quite broad…")
    Heterogynis eremita (fliegt nur in Italien, Mount Pollino Massiv, Lucania)
    Heterogynis valdeblorensis (Verbreitung offenbar nur in Frankreich, Alpes Maritimes, Region Nizza)
    Heterogynis pravieli (nur von Nizza bekannt)
    Heterogynis paradoxa (Flügelspannweite 20 – 29 mm; Flugzeit Juli – August)

    Somit blieben mir noch die beiden Arten Heterogynis andalusica und Heterogynis canalensis übrig. Heterogynis canalensis musste ich ebenfalls ausschliessen. Ich habe von beiden Arten auf den Bildtafeln im Leraut-Führer die Vorderflügellänge (vom Halsansatz bis zur Flügelspitze) und die Vorderflügelbreite (an der breitesten Stelle) gemessen. Das Resultat sieht folgendermassen aus:

  • Heterogynis canalensis
    Vorderflügellänge: 13 mm
    Vorderflügelbreite: 6 mm
  • Heterogynis andalusica
    Vorderflügellänge: 11,5 mm
    Vorderflügelbreite: 4,5 mm

    Meinen Falter habe ich ausgedruckt in der Grösse 13 x 10 cm und dann gemessen mit folgendem Resultat:

    Vorderflügellänge: 42 mm
    Vorderflügelbreite: 15 mm.

    Ich möchte damit zeigen, dass mein gefundener Falter im Grössenverhältnis zu Heterogynis andalusica passt und nicht zu Heterogynis canalensis. Da mein Falter aber offenbar bis heute noch nicht in der von mir gefundenen Gegend entdeckt wurde (siehe Karte unten), wäre dieses Tier in Spanien nicht nur ausschliesslich um die Region Baza (Sierra de Alhalmilla) zu finden. Es könnte natürlich sein, dass der Falter, weil er so klein ist, leicht übersehen wird.

    Leraut erwähnt jedoch bei Heterogynis andalusica „Wings translucent“, was ich von meinem Falter nicht unbedingt sagen könnte. Da es sich bei meinem Tier um einen noch sehr schönen Falter in frischem Zustand gehandelt hat, könnte es eventuell sein, dass die Tiere allfällige Schuppen bald verlieren. Andere Heterogynidae-Arten habe ich nicht gefunden, obwohl Leraut von ungefähr einem Dutzend Arten im Mittelmeerraum schreibt. (In der Fauna Europaea werden dieselben 7 Arten erwähnt, wie im Leraut Band 1.)

    Ich nehme nun an, dass der von mir gefundene Falter nur noch Heterogynis andalusica sein kann. Sollte dies nicht der Tatsache entsprechen, wäre ich über eine allfällige Richtigstellung sehr dankbar.

    Mit lieben Grüssen
    Hildegard

    Fundort: Spanien, Region Valencia, Alcoy, Benasau, 702 msm, an dürrem Pflanzenstängel im Wiesenbord, am Rande einer Schotterstrasse mit angrenzendem kleinem Mandelbaumareal, 04. Mai 2012 (unmanipuliertes Freilandfoto und det: Hildegard Stalder)

    Die andere Seitenansicht

    Die Fundstelle

    Die roten Sterne auf der Karte zeigen die Fundstelle von Leraut (bei Cartagena resp. Baza-Region, Sierra de Alhalmilla) und mir (bei Valencia resp. Benasau).