Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: sinnvolles Procedere : der Ruf der cassandra
Antwort auf: sinnvolles Procedere ()

Hallo Daniel,

die Sache scheint mir juristisch klar zu sein: Zerynthia polyxena ist europarechtlich streng geschützt (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU (FFH), Anhang IV). Deshalb müssen dem Schutz der Art entsprechende Massnahmen ergriffen werden.

Ja. Die Frage ist nur: WO? Genau: im Habitat? Und ist das jetzt ein Habitat? Vielleicht in ein paar Jahren, jetzt aber sicher nicht! Sonst müssten wir alle Zoos schützen, weil es dort Tiger gibt. Und alle Räume, in denen illegal Apollofalter gezüchtet und gehandelt werden. Da müssten alle Schmetterlingsbörsen zu Schutzgebieten erklärt werden, nur weil sich da mal ein Ei ein paar Tage dort aufhält.

Ob die Art nun "angesalbt" wurde, wie z.B. das aktuelle Vorkommen von Parnassius apollo an der oberen Donau (hier gilt auch noch das WAA), oder "natürlich" vorkommt spielt da keine Rolle.

Ja, aber erst wenn die Art dort wirklich "vorkommt" - und genau das ist hier zu bezweifeln. Zum Schutz der Art hätte sie dort geschützt werden müssen, wo sie herkommt - nur ganz notfalls vorübergehend auch mal im Zoo. Die Überlebenschance dieser Tiere wäre über einige Generationen hinweg dort sicher wesentlich größer als hier. Insofern ist eine mit einem wissenschaftlichen Monitoring begleitete Rückverfrachtung der Exemplare auf Kosten des Ansalbers sicher wirkungsvoller als die Tiere hier zu belassen. Mit seriöser Aussicht auf langfristigen Erfolg wäre diese Maßnahme sonst doch auf dem Amtsweg angeordnet worden ... Ich denke, wir müssen jetzt erst einmal eine umfangreiche genetische Studie durchführen um die genaue Herkunft der Tiere zu eruieren - und auch den Ansalber zu überführen. Der müsste dann nämlich erklären, wann und wie er die Tiere (auf jeden Fall illegal) entnommen hat, wie er sie - wieder illegal - über Grenzen schmuggelte, usw. Und nicht vergessen: Wir bewegen uns hier im Straftatbereich, es geht nicht um Ordnungswidrigkeiten.

Wer sich für den Schutz von Arten engagieren will, der hat genug zu tun. Das hier ist einfach Scheiße.

Wäre doch ein schönes Studentenprojekt für eine Masterarbeit: Nachsuche der bekannten und unbekannten Vorkommen der Osterluzei an der Bergstraße und Kontrolle auf Raupen.

Langsam. Ohne Genetik-Teil geht das heute nicht mehr. Also fleißig Beine sammeln! Die Behörden stellen hier gerne eine Ausnahmegenehmigung dafür aus. Man muss ja wohl erst einmal sicher ausschließen, dass es sich um nicht zum Zerynthia cassandra handelt ... :D

Viele Grüße

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

Zerynthia polyxena an der Bergstraße *Foto*
Kennst du die aktuelle Meldung aus Forum 1?
Nein, Tina, kannt ich nicht! Vielen Dank f.d. Hinweis *kein Text*
also kein Einzelfund!!
Sorry, ich sehe grade, beide Funde am gleichen Tag! *kein Text*
sinnvolles Procedere
Freizeit-Botanisieren übergangshalber?
Re: Freizeit-Botanisieren übergangshalber?
Re: Freizeit-Botanisieren übergangshalber?
Treffende Schlußfolgerungen
Zur Osterluzei-Pflanze in Südhessen/Oberrheingraben
Osterluzei-Pflanze Südhessen/Oberrheingraben: was ist mit Millieria dolosalis?
Literaturzitat M. dolosalis/dolosana für Württemberg
Re: Literaturzitat M. dolosalis/dolosana für Württemberg
Re: Zur Osterluzei-Pflanze in Südhessen/Oberrheingraben
Re: Zur Osterluzei-Pflanze in Südhessen/Oberrheingraben
Re: sinnvolles Procedere : der Ruf der cassandra
Ähnlich wie von Erwin in Bayern damals gefordert...
Danke auch dir, Oliver
Ähem ...
Hmmm ... was ist in Mitteleuropa nicht "angesalbt" ...?
Re: Hmmm ... was ist in Mitteleuropa nicht "angesalbt" ...?
Übrigens auch die Darmflora in Mitteleuropa hat sich verändert ...
Re: Ähnlich wie von Erwin in Bayern damals gefordert...
Scolitantides orion *Foto*
Re: Scolitantides orion
Scolitantides orion bei Retzbach weg?
Re: Scolitantides orion bei Retzbach weg?
19.05.21 - noch immer keine Spur von Scolitantides orion bei Retzbach!
Re: 19.05.21 - noch immer keine Spur von Scolitantides orion bei Retzbach! *Foto*
Re: 19.05.21 - noch immer keine Spur von Scolitantides orion bei Retzbach!
Re: 19.05.21 - noch immer keine Spur von Scolitantides orion bei Retzbach!
Re: 19.05.21 - noch immer keine Spur von Scolitantides orion bei Retzbach!
Schöner link!
Scolitantides orion und Pflegemaßnahmen sowie Pseudophilotes baton