Polyommatus coridon, Ulm-Mähringen, 7. August 2004

Lepiforum e.V. [Hrsg.]: Historische Literatur

[Home] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Bestimmungshilfe] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Impressum]

Volltextsuche:

Schuetze 10

Inhalt | LetzteAenderungen | Preferences

Difference (from prior major revision) (minor diff, author diff)

Changed: 1,2c1,2
Historische Lepidopteren-Literatur / Schütze (1931) - Vorwort zur Online-Neuausgabe

Titelblatt - Seite 1 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 30 - 40 - 50 - 60 - 70 - 80 - 90 - 100 - 200
Historische Lepidopteren-Literatur / Schütze (1931)

Titel / Register / Seite 3 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 30 - 40 - 50 - 60 - 70 - 80 - 90 - 100 - 200

Changed: 7,8c7,8
Tinea granella L. [Nemapogon granella]    Raupe in zwei Generationen, Falter Juni bis November

in Baumschwämmen, oft in Polyporus versicolor, kleinen weißlichen Schwämmchen, die herdenweise an alten Laubholzstöcken wachsen. Mehr als im Freien lebt sie in Häusern in aufgespeicherten Vorräten von Getreide, Mehl und getrockneten Pilzen, die sie oft ganz ungenießbar macht. Solche Pilzmotten sind oft größer und dunkler und werden dann für cloacella ausgegeben. Kann als Kornmotte auf Getreideböden leicht schädlich werden. (Schütze)
Tinea granella Linnaeus [Nemapogon granella] Raupe in zwei Generationen, Falter Juni bis November

In Baumschwämmen, oft in Polyporus versicolor, kleinen weißlichen Schwämmchen, die herdenweise an alten Laubholzstöcken wachsen. Mehr als im Freien lebt sie in Häusern in aufgespeicherten Vorräten von Getreide, Mehl und getrockneten Pilzen, die sie oft ganz ungenießbar macht. Solche Pilzmotten sind oft größer und dunkler und werden dann für cloacella ausgegeben. Kann als Kornmotte auf Getreideböden leicht schädlich werden (Schütze).

Changed: 10,11c10,11
Tinea cloacella Hw. [Nemapogon cloacella]   Raupe bis zum Frühling, Falter Juni

mit der man sich lange keinen Rat gewußt hat, lebt in den an alten Eichenstöcken reichlich wachsenden Schwämmen Daedalea quercina, Kotauswurf in den verschlungenen Rillen der Unterseite verrät sie. Die Falter variieren nicht oder nur wenig. Im Tauschverkehr habe ich nur dunkle Stücke vou granella für cloacella erhalten, nur von Hinneberg die echten, die meinen aus Daedalea vollständig glichen; ich halte vorläufig nur diese für die echte cloacella. (Schütze)
Tinea cloacella Haworth [Nemapogon cloacella] Raupe bis zum Frühjahr, Falter Juni

mit der man sich lange keinen Rat gewusst hat, lebt in den an alten Eichenstöcken reichlich wachsenden Schwämmen Daedalea quercina, Kotauswurf in den verschlungenen Rillen der Unterseite verrät sie. Die Falter variieren nicht oder nur wenig. Im Tauschverkehr habe ich nur dunkle Stücke von granella für cloacella erhalten, nur von Hinneberg die echten, die meinen aus Daedalea vollständig glichen; ich halte vorläufig nur diese für die echte T. cloacella (Schütze).

Changed: 14c14

2. Lichenes. — Flechten.



2. Lichenes — Flechten




Changed: 16,17c16,17
Acanthophila alacella Dup. [Dichomeris alacella] Raupe Mai bis Juni, Falter Juli bis August

lebt unter Flechten verborgen an Baumstämmen, Bretterzäunen usw. Sie ist schwer zu finden, ist weiß mit grauen Wärzchen, die öfter kaum sichtbar sind, und schwarzem Kopf, Nacken- und Analschild; am 1. und 2. Gelenk hat sie je 2 offene schwarze Flecke. (Disqué).
Acanthophila alacella Duponchel [Dichomeris alacella] Raupe Mai bis Juni, Falter Juli bis August

Lebt unter Flechten verborgen an Baumstämmen, Bretterzäunen usw. Sie ist schwer zu finden, ist weiß mit grauen Wärzchen, die öfter kaum sichtbar sind, und schwarzem Kopf, Nacken- und Analschild; am ersten und zweiten Gelenk hat sie je zwei offene schwarze Flecke (Disqué).

Changed: 19,20c19,20
Gelechia continuella Z. [Chionodes continuella]    Raupe Mai bis Juni, Falter Juni bis August

die rötlich Raupe lebt an und in den röhrigen kleinen rotköpfigen Cladonien, die an freien Heidestellen im schutze und Schatten älterer Calluna-Büsche wachsen. Verwandlung in der Erde. Zucht schwierig (Schütze)
Gelechia continuella Zeller [Chionodes continuella] Raupe Mai bis Juni, Falter Juni bis August

Die rötliche Raupe lebt an und in den röhrigen kleinen rotköpfigen Cladonien, die an freien Heidestellen im Schutze und Schatten älterer Calluna-Büsche wachsen. Verwandlung in der Erde. Zucht schwierig (Schütze).

Changed: 22,23c22,23
Aplota palpella Hw. [Aplota palpella]    Raupe Mai, Falter Juli

unter Flechten von Pflaumenbäumen, vermutlich auch Ulmen usw. (Sorhagen), alter Eichen (Reutti) im Moos von Obstbäumen, nach anderen in faulem Holz.
Aplota palpella Haworth [Aplota palpella] Raupe Mai, Falter Juli

Unter Flechten von Pflaumenbäumen, vermutlich auch Ulmen usw. (Sorhagen), alter Eichen (Reutti) im Moos von Obstbäumen, nach anderen in faulem Holz.

Changed: 25,26c25,26
Borkhausenia formosella [Epicallima formosella]    Raupe Mai bis Juni, Falter Juni bis Juli

Büttner fand Raupen und Puppen zahlreich an Birkenstämmen zwischen Flechten und Moos, Disqué unter loser Rinde von vielerlei Bäumen, ich unter Rindenschuppen alter Roßkastanien (Schütze).
Borkhausenia formosella Fabricius [Epicallima formosella] Raupe Mai bis Juni, Falter Juni bis Juli

Büttner fand Raupen und Puppen zahlreich an Birkenstämmen zwischen Flechten und Moos, Disqué unter loser Rinde von vielerlei Bäumen, ich unter Rindenschuppen alter Rosskastanien (Schütze).

Changed: 28,29c28,29
Borkhausenia procerella Schiff. [Bisigna procerella]    Raupe bis Mai, Falter Juni bis August

Schm. zog den Falter aus eingetragenen Obstbaumflechten., nach Koch wird sie 2 – 5 nicht selten mit Baumflechten morscher Äste eingeschleppt (Sorhagen). Stange erhielt die Falter aus rnit Moos und Flechten bewachsenem Holz, nach Disqué an Bretterzäunen und Baumstämmen (Robinia) unter feiner schwer sichtbarer Kotröhre zwischen den Flechten der Rinde.
Borkhausenia procerella Schiffermüller [Bisigna procerella] Raupe bis Mai, Falter Juni bis August

Schmid zog den Falter aus eingetragenen Obstbaumflechten, nach Koch wird sie von Februar bis Mai nicht selten mit Baumflechten morscher Äste eingeschleppt (Sorhagen). Stange erhielt die Falter aus mit Moos und Flechten bewachsenem Holz, nach Disqué an Bretterzäunen und Baumstämmen (Robinia) unter feiner schwer sichtbarer Kotröhre zwischen den Flechten der Rinde.

Changed: 31,32c31,32
Diplodoma marginepunctella Stph. [Diplodoma laichartingella]    Raupe bis Mai, Falter Mai bis Juni

an Baumstämmen, Wänden, Mauern, nach Stange schon 7 erwachsen, überwintert und spinnt sich 4. - 5. Festuca Sack aus 2 ineinandergeschobenen
Diplodoma marginepunctella Stephens [Diplodoma laichartingella] Raupe bis Mai, Falter Mai bis Juni

An Baumstämmen, Wänden, Mauern, nach Stange schon im Juli erwachsen, überwintert und spinnt sich im April und Mai festen Sack aus zwei ineinandergeschobenen

Changed: 37,38c37,38
Historische Lepidopteren-Literatur / Schütze (1931) - Vorwort zur Online-Neuausgabe

Titelblatt - Seite 1 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 30 - 40 - 50 - 60 - 70 - 80 - 90 - 100 - 200
Historische Lepidopteren-Literatur / Schütze (1931)

Titel / Register / Seite 3 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 30 - 40 - 50 - 60 - 70 - 80 - 90 - 100 - 200

Historische Lepidopteren-Literatur / Schütze (1931)
Titel / Register / Seite 3 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 30 - 40 - 50 - 60 - 70 - 80 - 90 - 100 - 200

[Scan]

Tinea granella Linnaeus [Nemapogon granella] Raupe in zwei Generationen, Falter Juni bis November
In Baumschwämmen, oft in Polyporus versicolor, kleinen weißlichen Schwämmchen, die herdenweise an alten Laubholzstöcken wachsen. Mehr als im Freien lebt sie in Häusern in aufgespeicherten Vorräten von Getreide, Mehl und getrockneten Pilzen, die sie oft ganz ungenießbar macht. Solche Pilzmotten sind oft größer und dunkler und werden dann für cloacella ausgegeben. Kann als Kornmotte auf Getreideböden leicht schädlich werden (Schütze).

Tinea cloacella Haworth [Nemapogon cloacella] Raupe bis zum Frühjahr, Falter Juni
mit der man sich lange keinen Rat gewusst hat, lebt in den an alten Eichenstöcken reichlich wachsenden Schwämmen Daedalea quercina, Kotauswurf in den verschlungenen Rillen der Unterseite verrät sie. Die Falter variieren nicht oder nur wenig. Im Tauschverkehr habe ich nur dunkle Stücke von granella für cloacella erhalten, nur von Hinneberg die echten, die meinen aus Daedalea vollständig glichen; ich halte vorläufig nur diese für die echte T. cloacella (Schütze).



2. Lichenes — Flechten

Acanthophila alacella Duponchel [Dichomeris alacella] Raupe Mai bis Juni, Falter Juli bis August
Lebt unter Flechten verborgen an Baumstämmen, Bretterzäunen usw. Sie ist schwer zu finden, ist weiß mit grauen Wärzchen, die öfter kaum sichtbar sind, und schwarzem Kopf, Nacken- und Analschild; am ersten und zweiten Gelenk hat sie je zwei offene schwarze Flecke (Disqué).

Gelechia continuella Zeller [Chionodes continuella] Raupe Mai bis Juni, Falter Juni bis August
Die rötliche Raupe lebt an und in den röhrigen kleinen rotköpfigen Cladonien, die an freien Heidestellen im Schutze und Schatten älterer Calluna-Büsche wachsen. Verwandlung in der Erde. Zucht schwierig (Schütze).

Aplota palpella Haworth [Aplota palpella] Raupe Mai, Falter Juli
Unter Flechten von Pflaumenbäumen, vermutlich auch Ulmen usw. (Sorhagen), alter Eichen (Reutti) im Moos von Obstbäumen, nach anderen in faulem Holz.

Borkhausenia formosella Fabricius [Epicallima formosella] Raupe Mai bis Juni, Falter Juni bis Juli
Büttner fand Raupen und Puppen zahlreich an Birkenstämmen zwischen Flechten und Moos, Disqué unter loser Rinde von vielerlei Bäumen, ich unter Rindenschuppen alter Rosskastanien (Schütze).

Borkhausenia procerella Schiffermüller [Bisigna procerella] Raupe bis Mai, Falter Juni bis August
Schmid zog den Falter aus eingetragenen Obstbaumflechten, nach Koch wird sie von Februar bis Mai nicht selten mit Baumflechten morscher Äste eingeschleppt (Sorhagen). Stange erhielt die Falter aus mit Moos und Flechten bewachsenem Holz, nach Disqué an Bretterzäunen und Baumstämmen (Robinia) unter feiner schwer sichtbarer Kotröhre zwischen den Flechten der Rinde.

Diplodoma marginepunctella Stephens [Diplodoma laichartingella] Raupe bis Mai, Falter Mai bis Juni
An Baumstämmen, Wänden, Mauern, nach Stange schon im Juli erwachsen, überwintert und spinnt sich im April und Mai festen Sack aus zwei ineinandergeschobenen

[Scan]


Historische Lepidopteren-Literatur / Schütze (1931)
Titel / Register / Seite 3 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 30 - 40 - 50 - 60 - 70 - 80 - 90 - 100 - 200

Inhalt | LetzteAenderungen | Preferences
This page is read-only | View other revisions
Last edited Dezember 6, 2008 17:37 by Jürgen Rodeland (diff)
Search: